Swift-Browser: Webkit (Safari-Rendering-Engine) für Windows verfügbar

Die Initiative Try Swift, die seit einiger Zeit daran arbeitet, die Rendering-Engine »Webkit«, welche unter anderem im Safari-Browser für eine standesgemäße Darstellung sorgt nach Windows zu portieren, hatte im August 2006 eine erste Vorabversion 0.1 fertiggestellt und mittlerweile Version 0.2 nachgereicht.

Bei der Installation unter Windows 2000 ist darauf zu achten, den Browser für alle Benutzer zu installieren, da der Vorgang andernfalls fehlschlägt:

Webkit-Installation unter Windows

Ein erster Test der in CSS3 angedachten Möglichkeit multipler Hintergrundbilder, die bislang nur von Webkit implementiert wurde zeigt das ordnungsgemäße Funktionieren der Engine:

CSS3-Screenshot von Webkit für Windows

Auch bei der Darstellung unseres Weblogs sind keine Auffälligkeiten zu beobachten:

CSS3-Screenshot von Webkit für Windows

Weiterführende Tests stehen noch aus, im zugehörigen Board können Bugs gemeldet werden.

Bei kontinuierlicher Weiterentwicklung besteht die begründete Hoffnung, die Darstellung in Safari in absehbarer Zeit auch unter Windows auf Herz und Nieren prüfen zu können. Webworker sind eingeladen, die Arbeiten am Browser per SVN live mitzuverfolgen.

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hmmm… Ich kann swift nirgends mehr finden. Die Domain swift.ws scheint nicht mehr erreichbar zu sein, das gleiche gilt für zimmy.ca .

    Ob das mit safari für Windows zusammenhängt?

  2. Leider ist swift nun wieder von der bildfläche verschwunden, der autor hat das handtuch geworfen. glaubt man seinem kurz sichbaren eintrag im blog, wegen zu hoher kosten.

    Schade eigentlich.

  3. Netter Approach,
    zum schnellen checken brauchbar. Benutze sonst http://www.browsrcamp.com/, die sind recht zuverlaessig.

    Leider kennt er z.b. nicht – overflow:auto; -, hatte mich erst etwas verwirrt.
    Aber der Anfang ist gemacht, ich wuensche viel Erfolg bei der Entwicklung.

    Mit pixelschubsenen Gruß
    Matthias

  4. Ich bin froh, dass nun auch endlich unter Windows Anstrengungen betrieben werden, um WebCore nutzen zu können.

    Schade nur, dass GTKWebCore nur schleppend weiterentwickelt wird und in Bezug auf die Rendering–Fähigkeiten ziemlich hinterherhängt.