Rezension: Einführung in XHTML, CSS und Webdesign

Bücher zum Herunterladen und Web-Anleitungen im Buchformat

In letzter Zeit ist eine erfreuliche Entwicklung auf dem Büchermarkt zu beobachten: Einerseits werden Fachbücher kurz nach ihrem Erscheinen kostenlos als E-Books ins Netz gestellt – wir berichteten im Eintrag Schenk-Kultur auch bei Verlagen? darüber. Beispiele sind Stefan Münz’ Professionelle Websites sowie
JavaScript und AJAX von Christian Wenz.

Andererseits erscheinen kostenlose Dokumentationen, die einst im Web entstanden und dort einige Bekanntheit erlangten, zunehmend bearbeitet in Buchform. SELFHTML ist hier ein klassisches Beispiel. In jüngster Zeit machten zwei Bücher von sich reden: CSS-Layouts – Praxislösungen mit YAML von Dirk Jesse sowie das Buch, das im Folgenden näher betrachtet werden soll: Einführung in XHTML, CSS und Webdesign von Michael Jendryschik.

Hintergründe

Das Buch basiert auf der gleichnamigen, mittlerweile weit bekannten Online-Dokumentation. Die Einführung, die einst als Linksammlung begann, wächst schon seit mehreren Jahren und die stark erweiterte Buchversion, die Ende letzten Jahres erschien, war die logische Konsequenz.

Michael Jendryschik studierte zunächst Architektur, diplomierte dann im Fach Informatik und arbeitet derzeit bei einer Dortmunder Webagentur, wo er schwerpunktmäßig für Usability zuständig ist. Neben Aktivitäten im Web veröffentlichte er mehrere Artikel in den Fachzeitschriften iX und c’t.

Beeinflusst wurde Jendryschik durch sein Engagement in der Usenet-Gruppe de.comp.infosystems.webauthoring.misc (dciwam), die für eine technische, standardnahe Sichtweise auf Webauthoring bekannt (und zum Teil auch berüchtigt) ist. Das vorliegende Buch ist zwar aus dieser Tradition entstanden, Jendryschik entwickelt aber einen eigenen Weg der Vermittlung der Webtechniken. Er zielt bewusst auf Anfänger und Einsteiger ins Webdesign, bleibt aber gleichzeitig dem Webstandards-Modell treu.

Zum Buch

Auf dem deutschsprachigen Buchmarkt scheinen einerseits unzählige Bücher mit dem Wort »professionell« auf Fortgeschrittene und Experten zu zielen. Andererseits herrscht eine Leere, was aktuelle, geradlinige und einsteigerfreundliche Bücher angeht, die Webnutzern das kleine Einmaleins zum Publizieren im Netz lehren – und zwar »zu Fuß« ohne die Hilfe von WYSIWYG-Editoren und vorgefertigten Publikationssystemen. Manche Einsteigerliteratur lockt zwar mit kleinen Preisen, die Qualität lässt aber zu wünschen übrig.

Eine echte Einführung

Jendryschiks Buch stellt eine erfreuliche Ausnahme dar: Es füllt die Lücke und will eine »Einführung« sein, nicht mehr, nicht weniger. Es geht um einen schnellen, aber fundierten Start ins grundlegende Handwerk des Webauthorings, das ist der Umgang mit den Kerntechniken XHTML 1.0 und CSS 2.1. Der Inhalt gliedert sich in …

  1. Allgemeines zum Medium WWW,
  2. Webdesign-Grundlagen,
  3. Hilfsmittel und
  4. schwerpunktmäßig die Textauszeichnung mit XHTML sowie
  5. das Styling mit CSS.

Am Buchende findet sich schließlich ein umfangreiches Glossar mit Begriffen aus dem Webauthoring zum Nachschlagen. Obwohl damit aus Sicht eines Profis nur die Kernbereiche des weiten Feldes Webentwicklung abgedeckt sind, umfasst das Buch locker knapp 500 Seiten.

Das gesamte Inhaltsverzeichnis ist bei Amazon oder als PDF beim Verlag einzusehen.

Reduzierung und Praxisorientierung

Bevor konkret in XHTML und CSS eingestiegen wird, nehmen die Kapitel »Grundlagen« und »Hilfsmittel« ganze 145 Seiten ein. Jedoch ist keine Seite davon verschwendet. Besonders die Einführung in die verbreiteten Browser sowie Kniffe und Tipps zum Testen mit Browsern sind Gold wert. Die Einführung in barrierefreies Webdesign ist vergleichsweise kurz, dafür finden auch im Grundlagen-Kapitel wichtige Themen wie Zeichenkodierung ihren Platz, die an anderer Stelle leider oft unter den Tisch fallen.

Um einen schnellen Einstieg und Aufstieg zu ermöglichen, reduziert die Einführung den Stoff auf das Wesentliche und Wichtige – Klarheit und Direktheit sind die leitenden Werte. Ohne unnötiges theoretisches Drumherum steht die Praxisbedeutung im Vordergrund. Was für den Einstieg nachrangig ist, wird weggelassen oder nur kurz angerissen. Die verbleibenden Techniken werden im Hinblick auf praktische Fragen vorgestellt: (Wozu) brauche ich das, wie sollte ich es verwenden?

Handbuch und Leitfaden

Wir finden zwar auch detailliert Beschreibungen der einzelnen XHTML- und CSS-Bestandteile, essentiell am Buch ist jedoch der rote Faden, in den die Beschreibungen eingebettet sind: Die vorgestellten Techniken werden direkt an einer Beispiel-Website veranschaulicht. Nach jedem Unterkapitel wird das Gelernte für den Aufbau der sogenannten Kochbar angewendet, einer fiktiven Website eines kleines Restaurants mit verschiedenartigen Inhalten, an denen XHTML und CSS demonstriert werden. So entsteht Schritt für Schritt im Laufe des Buches ein durchdachter Dokumentaufbau samt Stylesheet, das ein vorher entwickeltes Screendesign mit CSS-Layout umsetzt.

Eine der großen Leistungen dieses Buchs ist, den Leser an die Hand zu nehmen und ihm neben einem Grundverständnis eine geradlinige Vorgehensweise zu vermitteln: Wie baue ich von Null an eine Site mit XHTML und CSS auf, was ist dabei zu beachten und was sollte ich lieber links liegen lassen? Solche »Anleitung« im Wortsinne, die Position bezieht und einen Leitfaden bieten, sollte eine technische Dokumentationen bieten.

Modernes Webdesign

Das Buch stellt die Webtechniken im Hinblick auf sinnvollen Einsatz, Benutzerfreundlichkeit sowie Zugänglichkeit vor und liefert das dazu nötige Hintergrundwissen. Veraltete Praktiken und zweifelhafte Tricks sucht man vergebens. Jendryschik zeigt, dass standandkonformes, barrierefreies Webdesign in der Praxis möglich ist und dass Anfänger nicht davor zurückschrecken brauchen. Die oft ernüchternden Praxisprobleme werden nicht verschwiegen, sondern unverzichtbare Strategien wie CSS-Hacks und der Umgang mit Browserproblemen vorgestellt. Zu jedem CSS-Bestandteil finden sich ferner Angaben zur Browserunterstützung.

Kürze, Prägnanz und Dichte

Die starke Orientierung an den W3C-Spezifikationen setzt sich terminologisch fort. Oft blickt eine informationswissenschaftliche Perspektive durch – was bei der Biographie des Autors nicht verwunderlich ist. Einige Erklärungen wirken für denjenigen, der eher plauderhafte Texte gewöhnt ist, dicht und formal. Dieser Stil ist für Anfänger wahrscheinlich gewöhnungsbedürftig, aber nicht unbedingt eine Verständnisbarriere, denn im Allgemeinen werden Informationen dadurch kurz und prägnant dargeboten.

Auch wenn wir es mit einer Einführung zu tun haben, ist das Buch vollgepackt mit Informationen. Kein Wunder, denn die Materie ist unendlich breit, selbst wenn der Autor Irrelevantes auszublenden weiß. Obwohl wir hier bewusst keine erschöpfende Referenz finden, folgen in recht kurzem Abstand Definitionen – im Einleitungskapitel z.B. Grundbegriffe des Webs, in späteren Kapiteln die Vorstellung der HTML-Elemente und CSS-Eigenschaften.

Das spricht nicht gegen das Buch, zeigt aber, dass Anfänger keine oberflächlichen Texte erwarten können, sondern Geduld und Aufmerksamkeit beim Durcharbeiten mitbringen müssen. Aufgrund der Kürze der Einführung finden sich außerhalb der Einleitungskapitel entsprechend wenig erzählende, locker geschriebene Hintergrundtexte. Manche theoretische Details des CSS-Layoutmodelles sind selbst für mich keine einfache Lektüre. Spannend bleibt das Buch allemal durch den roten Faden und die sympathische Direktheit.

Fazit

Auch wenn Anfängern mittlerweile unzählige Hilfsmittel zur Verfügung stehen, mit denen man sich beim Webpublishing mehr oder minder vor HTML und CSS drücken kann, so ist ein geordneter Einstieg mithilfe einer guten Anleitung doch früher oder später unverzichtbar. Diese Einführung wird ihrem Ziel gerecht, die nötigen Grundlagen für zeitgemäße Websites anfängergerecht zu vermitteln. Michael Jendryschik hat darin sein unschätzbares Theorie- und Praxiswissen untergebracht. Die Einführung ist bereits über viele Jahre hinweg gereift, mit dem Buch liegt also eine bewährte und weit entwickelte Arbeit vor.

Dass es – wie immer bei solchen Projekten – Verbesserungsmöglichkeiten gibt, ändert nichts daran, dass die Schwerpunkte richtig gesetzt wurden. Nach der Lektüre dieses Buches kennt der Leser Grundlagen des Webpublishings, kann Informationen mit XHTML strukturieren und in ein einfaches, praxistaugliches CSS-Layout gießen.

Herausragend erscheint mir das didaktische Konzept der Einführung, das klare Leitlinien formuliert und entsprechend gewichtet, Stellung bezieht und reduziert. Sicher sind solche Entscheidungen streitbar, besonders die offensive Orientierung an den Tugenden der Webstandards-Bewegung mag die Leserschaft kontrovers aufnehmen. Aber semantisches Markup, Trennung von Inhalt und Form sowie Barrierefreiheit sind mittlerweile unverzichtbar, weshalb dieses Buch Anfängern gleich die »richtige« Arbeitsweise nahelegt. Aber auch Fortgeschrittene, die sich umorientieren möchten, können das Buch als Leitfaden, Wegweiser und Nachschlagewerk verwenden.

Während andere Bücher in 500 Seiten am liebsten auch noch JavaScript, PHP, SQL und Webserverkonfiguration vermitteln wollen, macht die Beschränkung auf eine fundierte »Einführung« dieses Buch gerade so stark. Der Preis von ca. 40 Euro mag vergleichsweise hoch erscheinen dafür, dass »nur« die Grundlagen des Webs sowie XHTML und CSS vermittelt werden und die Einführung auch vollständig und kostenlos im Web verfügbar ist. Sicher gibt es im Segment für Anfänger zahlreiche billigere HTML-/CSS-Bücher, aber wenige preiswerte. Für eine aktuelle, didaktisch wertvolle Einführung, auf die man immer wieder zurückgreifen kann, ist der Preis von 39,95 Euro vertretbar.

Daten & Fakten

Nachtrag: Lesenswerte Rezension von Jens Grochtdreis

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Erste Mal Danke für die Links von Bücher zum Herunterladen und Web-Anleitungen im Buchformat

    Mit freundlichen Grüßen