Safari 3 als Betaversion für Windows Vista, XP und 2000 erhältlich [Update]

Inhaltsübersicht

Update: In der Version 3.0.2 wurden unter anderem die Probleme bei der Textdarstellung behoben.

  1. Installation
  2. Screenshots
  3. Probleme
  4. Fehlermeldungen
  5. CSS‐Selektoren
  6. CSS‐Spezialitäten
  7. Canvas
  8. SVG

Wie Steve Jobs soeben auf der Worldwide Developers Conference 2007, der Entwicklermesse für Macs bekanntgab, ist der hausegeine Browser Safari in Version 3 ab sofort auch für Windows XP und Vista verfügbar. Die ohnehin bereits eingestellte Swift‐Initiative ist damit obsolet.

Vorstellung und Download der aktuellen Betaversion (3.0.2) bei apple.com

Bei der Portierung soll es sich um den derzeit schnellsten für Windows verfügbaren Browser handeln. Genannt wurde die doppelte Geschwindigkeit des Internet Explorer und der Faktor 1,6 verglichen mit Firefox. Mittlerweile wurde bei den „Benchmarks“ auch Opera 9 ergänzt. Dass Safari 3 bei der HTML‐Darstellung allerdings dreimal schneller als Opera sein soll lässt auf wenig realitätsnahe Testbedingungen schließen. Diese Zahlen stammen wohl aus der EntwickMarketingabteilung.

Man darf gespannt sein, wie Safari 3 vom Publikum angenommen werden wird. Was die Standardunterstützung betrifft, so ist Safari (respektive dessen tagesaktuelle WebKit‐Entwicklerversion) in den Belangen HTML, CSS und JavaScript den bisherigen Windows‐Platzhirschen Firefox und Opera mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen.

Installation

Während die Installation unter Windows XP und 2000 reibungslos vonstatten geht, klappte diese (bei mir) unter OS X 10.4.9 mit der Fehlermeldung Sie können Safari 3 Beta nicht auf diesem Volume installieren leider nicht. Dieser Fehler wurde bereits mehrfach verifiziert. Lösung: Sollte die ursprüngliche Safari‐Version nicht direkt im Verzeichnis /Applications liegen, muss diese vorab dorthin verschoben werden (via macfixit.com).

Screenshots

Auffällig ist die Verwendung der OS X‐typischen Aqua‐Scrollleisten auch in der Windows‐Version:

Safari 3 beta Scrollleisten

Der Feedreader:

Safari 3 beta Feedreader

Leider ist das Aktualisierungs‐Intervall mit nur 30 Minuten viel zu kurz voreingestellt.

Probleme bei der Darstellung von Websites

Im SELFHTML‐Forum wurden bereits gravierende Darstellungsprobleme angesprochen. So fehlen im Rendering der Windows‐Version Überschriften, Links und nicht näher spezifizierte Text‐Elemente. Betroffen sind alle lokalisierten, also nicht englischsprachigen Windows‐Versionen. Ein Update auf Verson 3.0.2 behebt dieses Problem.

Fehlermelde‐Formular

Nach einem Klick auf die Wanze (Bug) links neben der Adressleiste öffnet sich ein Formular, das Fehlermeldungen direkt an Apple sendet und die Möglichkeit bietet, einen aktuellen Screenshot mitzuliefern:

Safari 3 beta Bugtracker

CSS‐Selektoren

Die per DOM umgesetzte Test‐Suite der CSS‐Selektoren von css3.info ergibt bei insgesamt 578 Kombinationen folgende Anzahl bestandener Tests:

Browser Betriebssystem positiv
Gran Paradiso 3.0a5 OS X 369
Firefox 2.0.0.4 OS X 357
Safari 3 beta Windows XP 346
Opera 9.21 OS X 346
WebKit (r22084) OS X 346
Internet Explorer 7 Windows XP 330
Internet Explorer 6 Windows XP 276

In dieser Teildisziplin scheint Safari 3 also gut aufgestellt zu sein.

CSS‐Spezialitäten

Safari unterstützt text‐shadow, box‐shadow, mulitple backgrounds, border‐image, border‐radius – und als Besonderheit Media Queries, die Zukunft des CSS‐Webdesigns.

Canvas‐Impementierung

Der mittels Canvas‐Element umgesetzte 3D‐Walker läuft ebenso flüssig wie in Opera.

Native SVG‐Unterstützung

Auch ein Großteil der getesteten SVG‐Beispiele funktioniert problemlos.

26 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe Safari Public Beta für Windows Xp installiert.
    Immer wenn ich den Browser starten will, öffnet er sich kurz und dann schliesst sich das Fenster sofort wieder.

    Was ist denn das Problem?

    Wie soll ich den Browser denn mal testen können, wenn ich ihn noch nicht mal benutzen kann?

  2. Als Webdesigner und Webadministrator begrüße ich diese Entwicklung, die eigentlich schon lange als Kontrollelemente überfällig war.
    Ich habe damit gleich meine neusten Seiten getestet, um die Browserkompatibilität zu ergründen … mit dem doch überraschenden Ergebnis: alles top!
    Jetzt heißt es einfach abwarten, wie die Entwicklung weitergeht, Firefox hatte diesbezüglich ja auch mal klein angefangen.

    Für mich wird dieser Browser nur zum Testen weiterbenutzt werden, ein wirklich ernsthafte Nutzung kommt nicht in Frage, da ich dafür seit langer Zeit nur noch Firefox nutze.

    Trotzdem danke ich dem Team für diese Arbeit.

    BOBO

  3. Wie beim Firefox gibts auch beim Safari eine JavaScript‐Konsole.
    Konnte so ein paar Sachen beheben.

    Man kann es bei der Windows‐Version folgendermasen aktivieren:

    Diese Datei öffnen:
    %APPDATA%/Apple Computer/Safari/Preferences.plist

    Diesen Wert eintragen:
    <key>IncludeDebugMenu</key>
    <true/>

    Fertig
    Gruss Dany

  4. Safari läuft auf Windows immer noch besser als Internet Explorer auf MacOS!
    Ich denke Apple wird die Fehler mit der Zeit beseitigten.
    Spätestens mit KDE4 wird Konqueror für Mac und Windows kommen,
    dieser läuft ja soweit ich weis mit dem selben HTML‐Teil wie Safari.

  5. @Roland: Das SELFHTML‐Beispiel funktioniert bei mir auch, aber in meiner Konstellation sehe ich den Inhalt des noscript‐Elements auch bei eingeschaltetem JS [Screenshot]. Zur Info: Das feste Leerzeichen (&nbsp; = firstChild von td#ausgabe) wird nach jedem AJAX‐Call mit dem erhaltenen Wert ersetzt und das funktioniert bisher auch browserübergreifend. WinSafari stürzt bereits beim Eingeben der Daten ab.

  6. Thomas, auch für Windows 2000 (de) kann ich bestätigen, dass font-weight:bold nun bei allen Elementen korrekt angezeigt wird. Den Patch habe ich im WebKit‐Beitrag verlinkt. Das noscript-Problem kann ich nicht nachvollziehen, das SELFHTMLBeispiel funktioniert (Screenshot).

  7. Mit „WebKit r23540“ sind die von mir genannten hx‐Darstellungsprobleme unter dem englischen XP innerhalb von VPC verschwunden [Screenshot]. Die meisten sonstigen Artefakte sind ebenfalls korrigiert (em, strong, address). AJAX‐Calls führen allerdings weiterhin zum Vollcrash und auch bei aktivem und sichtbar funktionierendem JS wird der Inhalt von noscript‐Elementen angezeigt. Auswahllisten verhalten sich etwas seltsam: Beim Ausklappen ist die Fläche schwarz und erst beim Bewegen des Mauszeigers werden die einzelnen option‐Texte sichtbar, optgroup‐label‐Texte erscheinen dagegen nicht …

  8. Safari sucks“

    Das ist nicht mal meine Aussage, auch wenn ich dieses Gefühl beim Testen von Safari 3 Beta für Windows hatte. Das ist die begründete Meinung von
    „Mr. Cult of Macintosh“ Leander Kahney
    .

    Und mit dieser Meinung steht er nicht alleine da. Denn was bringt Safari für Windows wirklich ? Die 12 Gründe laut Apple:

    1. Blazing Performance
    Laut Apple „hui“! Laut Test von Wired „pfui!“

    2. Elegant User Interface
    Das stimmt. Na ja, sofern man Safari installieren und starten kann. Aber wenn man nur das Aussehen will, gibts das auch für Firefox und hier (auch auf Mac).

    3. Easy Bookmarks
    Nun so schwer sind Leesezeichen in keinem Brower zu handhaben.

    4. Pop‐up Blocking
    Wirklich was neues.

    5. Inline Find
    STRG+F

    6. Tabbed Browsing
    Die Neuerung schlechthin.

    7. SnapBack
    Ohne Worte

    8. Forms AutoFill
    Neu, sehr neu.

    9. Built‐in RSS
    Welcher Browser kann das nicht?

    10. Resizable Text Fields
    OK! Eine echte Neuerung (aber nur weil ich keine Lust habe den Link zur FF‐Erweiterung herauszusuchen)

    11. Private Browsing
    Neu ist das ja auch schon lange nicht.

    12. Security
    Oh ja! Das wissen wir auch mittlerweile

    Und wer es noch immer nicht glaubt, kann sich doch
    selbst und andere davon überzeugen.

    Zusammenfassend kann man sagen, es ist wirklich ein Wunder wie das passierte. Apple hatte nichts zu verlieren, sie haben es dennoch geschaft dies haushoch zu tun.

  9. Bei meinen Safari‐Tests ergab sich bei allen aufgerufenen Seiten ein identisches Bild unter einem deutschen XP sowie auf einem anderen Computer unter einem englischen XP in einer virtuellen Maschine (Virtual PC 2007), jeweils mit SP2.

    Insofern mag ich an die Abhängigkeit von der Windows‐Sprachversion nicht so richtig glauben. Überschriften‐Elemente fehlen immer, die Elemente em, strong und address haben keinen sichtbaren Inhalt, belegen aber Platz.

    Eine Beta‐Version kann gern in Kleinigkeiten von der Endfassung abweichen, aber wenn hx‐Elemente einfach fehlen (quasi als display: none; betrachtet), braucht man über ambitioniertere Dinge wie SVG gar nicht nachdenken (trotzdem danke für die Verlinkung meiner Beispiele ;-).

  10. Bemerkenswert finde ich, dass Apple bei einer Windows‐Anwendung wie auch schon bei iTunes konsequent das OS X‐GUI durchzieht, auf dem Mac jedoch recht strikte Human Interface Guidelines proklamiert. Hübscher ist es allemal.

    Trotzdem sollte eine Applikation die GUI des Betriebssystems übernehmen.

  11. Ich habe einige in der Zwischenzeit aufgeschnappte Hinweise in den Beitrag eingearbeitet.

    Schade, dass die erste Betaversion unter deutschsprachigen Windows‐Varianten unbenutzbar ist. Die Rendering‐Engine von Safari/WebKit ist ein wahres Prachtstück und diese traurige Vorstellung wird ihr absolut nicht gerecht. Ich frage mich zwar, wie das passieren konnte (das muss doch getestet worden sein!) bin aber zuversichtlich, dass Apple bald ein Update nachreichen wird.

    Bemerkenswert finde ich, dass Apple bei einer Windows‐Anwendung wie auch schon bei iTunes konsequent das OS X‐GUI durchzieht, auf dem Mac jedoch recht strikte Human Interface Guidelines proklamiert. Hübscher ist es allemal.

  12. Ich kann die Datei nicht mal öffnen, die Setup.MSI, warum auch immer die so heißt. Kann mir jemand sagen, was ich falsch/nicht mache?

  13. Hallo,
    bei mir kommt bei der Installation ebenfalls die Fehlermeldung „Sie können Safari 3 Beta nicht auf diesem Volume installieren“. Keine Ahnung, woran das liegen könnte.

  14. Ursache für unsichtbare Texte ist (u.a.?) der Font. Vermutlich kann der Safari/Win keine Serifenfonts anzeigen, selbst wenn er freie Wahl hat (nur „serif“ ohne Fontnamen).

  15. Auch bei mir lässt sich Safari 3 nicht installieren, weder auf iMac 24″ C2D, noch auf MacBook C2D. Beide laufen mit 10.4.9, inkl. aller updates außer dem letzten Sec.Upd.
    Die HD „doesn’t meet requirements“ oder so ähnlich.

  16. Ich installierte ihn auf Windows 2000 und er läuft. Nach einem Kurzcheck kann ich bestätigen, dass die Seiten rasch geladen werden. Meine CSS‐Testseiten stellt er richtig dar bis auf Blockquote‐Bereiche, diese sehen aus wie auf dem Screenshot von Matthias: Dort sind Striche statt Text. Bei einem Ajax‐Script stürzt er ab, was aber auch daran liegen kann, dass er auf XP‐spezifische API‐Funktionen zugreifen will, die unter 2000 fehlen. Er beherrscht jedenfalls CSS besser als der Internet Explorer 7, der table‐captions immer noch oben anzeigt, auch wenn sie unter der Tabelle erscheinen müssten und er ignoriert immer noch attributspezifische Selektoren, sodass z.B. vor bestimmten Ankern Bilder nicht erscheinen, was der Firefox schon lange kann, ganz zu schweigen vom unsinnigen Verhalten beim Überfahren von Ankern mit Background‐Color bei Hover (Float‐Bereiche verlieren plötzlich ihre margins/paddings und scheinen deshalb zu springen).

  17. Nur zur Demonstration wie es bei mir im Safari unter XP aussieht:

    mvhochdorf.de mit Safari Windows

    Habe mal einen Bugreport dazu rausgeschickt …

  18. Ja, und das ging gleich total in die Hose …

    Entweder der Browser hat noch massive Probleme – oder meine Seite.

  19. Nico und Christian, die bei euch auftretenden Probleme kann ich unter Windows XP nicht nachvollziehen:

    Safari 3-Screenshot

    Witzig: Alle Formular‐Elemente zeigen den Aqua‐Style.

    Safari 3-Screenshot
    Safari 3-Screenshot

    Das sieht doch soweit alles gut aus, oder?

  20. Wer mal ein Vergleich der aktuellen Browser sehen will kann man auf mein Blog surfen da habe ich einige Screenshots bereitgestellt:
    Browservergleich

    Man sieht auf jedenfall das der Windows Safari noch ein wenig verbessert werden muss.

  21. hi,

    es wäre schön, wenn man damit Safari auf einem Windows‐Rechner probieren könnte. Mir wird aber lediglich gesagt: „Safari‐Browser hat ein Problem festgestellt und muß geschlossen werden“ — noch ehe er irgendwie „geöffnet“ wurde. Bedauerlicherweise ist das auch nach Rechnerneustart reproduzierbar.

  22. Mein erster knapper Test des Rendering Engines fällt leider negativ aus. Diese Windows‐Version zerschießt selbst die schlichtesten Webseiten (z. B. die Google‐Startseite), denn: fetten und kursiven Text mag Safari nicht und zeigt ihn darum lieber gar nicht erst an. Das führt zu wirklich seltsamen Textlücken (vgl. z. B. diese Navigation, aus der alle Überschriften zu dünnen Strichen eingeschmolzen wurden).

    Javascripts interpretiert er dafür sehr smooth. Die Vergrößerungsfunktion für Textareas ist auch sehr hübsch. Da ist noch viel Arbeit zu tun, könnte aber eine echte Alternative sein.