WebKit Nightly Builds für Windows verfügbar

Wie im Surfin‘ Safari-Blog angekündigt stehen die tagesaktuellen WebKit-Entwicklerversionen („Nightly Builds“) nun auch unter Windows zur Verfügung:

Download-Adresse

Das zip-Archiv (8,8 MB) enthält die Datei run-nightly-webkit.cmd mit dem Inhalt „%PROGRAMFILES%\Safari\Safari.exe“ /frameworkPath:“%CD%“. Damit gestartet nutzt Safari (muss zuvor also einmalig installiert werden) aufgrund des Parameters frameworkPath für das Rendering die Ressourcen aus eben diesem WebKit-Verzeichnis.

Nachdem Safari 3 bei Nutzern nicht englischsprachiger Windows-Versionen aufgrund der fehlerhaften Textdarstellung berechtigten Unmut hervorrief, sollte diese Downloadmöglichkeit selbst ungeduldigen Naturen die Wartezeit bis zum offiziellen Update seitens Apple versüßen. Die Darstellungsprobleme wurden in der Version vom 12.06.2007 zwar noch nicht behoben, eine regelmäßige Aktualisierung könnte sich aber bald lohnen.

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Betas werden zu Testzwecken veröffentlicht! Ich weiß nicht in wie weit einige den Safari testen konntest, aber bei mir wurde (bevor ich den Fehler selbst behoben hatte) keinerlei Schrift angezeigt. Somit wäre es mir nicht möglich gewesen, den Safari zu testen, wenn ich mich nicht selbst hingehockt und gesucht hätte.

    Und es brauch‘ keiner Apple in Schutz zu nehmen, von wegen … es sei doch eine Beta. Es ist eine öffentliche Testversion und Betas sollte man testen können, was bei dieser Version in keinster Weise der Fall ist! Und bevor Apple Inc. in Zukunft wieder so verhunztes Zeug veröffentlicht, sollte gefälligst auch auf den entsprechenden Systemen richtig getestet und nicht so großmäulige Reden geschwungen werden!

  2. Für alle, die Safari doch eine Chance geben wollen oder die es einfach interessiert, habe ich eine schnelle und einfache Lösung gegen den Bookmarks-Crash im Netz entdeckt:

    Es ist einfaches Kopieren von Ordnern. Damit werden auch die installierten Plugins u.ä. angezeigt.
    Im Safari-Programm-Ordner:

    1. Im Unterordner "Safari.resources" den Inhalt des Ordners "en.lproj" in einen neu anzulegenden Ordner "de.lproj" kopieren
    2. Im Unterordner "CoreFoundation.resources" den Inhalt des Ordners "en.lproj" in einen neu anzulegenden Ordner "de.lproj" kopieren
    3. Im Unterordner "Safari.resources\Help" den Inhalt des Ordners "en.lproj" in einen neu anzulegenden Ordner "de.lproj" kopieren
    4. Im Unterordner "WebKit.resources" (vom Safari-Ordner oder wenn man das nightly-build-WebKit verwendet im entsprechenden Ordner) den Inhalt des Ordners "en.lproj" in einen neu anzulegenden Ordner "de.lproj" kopieren

    Bir mir klappt es wunderbar. In Verbindung mit dem Webkit (s.o.) [Stand 17.6.] bekommt nun wirklich einen guten Eindruck von Safari. Viel Spaß damit! 🙂

  3. Ich habe die Ankündigung und die Diskussion um den Windows-Safari kaum mitbekommen, aber ging es nicht eigentlich gar nicht um den Browser selbst, sondern allein um die Tatsache, dass es ihn demnächst auch auf Windows-Plattformen geben soll? Sprich: ist es im aktuellen Status nicht fürchterlich egal, wie galant schlecht das Ding noch ist, solange es bald in gewohnter Qualität erscheinen wird?

  4. aber redet mir bitte die Engine nicht schlecht

    Roland, niemand redet die Engine schlecht. Trotzdem muss es erlaubt sein ob der Jubelrufe festzustellen, dass sich Apple fürchterlich ins Knie geschossen hat. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben; Frau Hilton hat ob ihres "raus aus dem Knast/rein in den Knast" und der dazugehörigen Flennerei auch auf die Schnauze bekommen. Selbiges geschieht nun auch mit der Apple Inc. Was mir auch nicht ganz einleuchtet ist die Tatsache, dass es in einer Woche offenbar nicht möglich war, dass Lokalisierungsproblem zu lösen, z.B. kommen Ordner in den Nightlies immer noch mit der Prefix "en". Wäre ich Jobs, ich hätte zwei Apple-Entwickler auf der WWDC in ein Kämmerchen gesperrt und gesagt "So, macht mal".

    BTW: Ich nutze den Safari sowieso nur in seiner nativen Umgebung und eigentlich interessiert mich die Windowsversion einen Schnurz. Wenn man aber Safari als tollen Browser empfiehlt, steht man mit der verfügbaren BetaVersion schon als kleiner Depp da. Und seien wir mal ehrlich: hätte MS sowas gebracht, ich möchte nicht das Geschrei hören.

  5. WebKit basiert auf der quelloffenen KHTML-Engine und ist bereits seit zwei Jahren Open Source, daher grundsätzlich transparent und wird federführend, wenn auch nicht alleine von Apple-Mitarbeitern entwickelt. Dass Darstellungsfehler solchen Ausmaßes durchrutschen ist natürlich blöd, weswegen man nun (tja) Qualitätsprüfer für Windows sucht. Allerdings handelt es sich offenbar nur um eine kleine Ursache mit großer Wirkung. Hier die entsprechende Meldung im WebKit-Bugtracker und ein Patch.

    Noch ein Wort zu den allgegenwärtigen, stets gleich lautenden Kommentaren:

    Apple Inc. ist nunmal die Hilton der Softwareindustrie – beide legen großen Wert auf ihr Äußeres und haben interessante Jobs™ aufzuweisen – und polarisiert entsprechend. Aussagen à la »pre-alpha« mögen daher als enttäuschte Reaktion auf den gewohnt großspurigen Marketing-Hype emotional gerechtfertigt sein, fachlich sind sie aus meiner Sicht jedoch als eher bescheiden zu qualifizieren. Hackt von mir aus weiterhin darauf herum, aber redet mir bitte die Engine nicht schlecht, nur weil ihr sie derzeit noch nicht testen könnt.

  6. eine Beta ist nun mal kein fertiges Programm

    Sorry, ein Webbrowser, der keine hx-Elemente (aus welchem Grund auch immer) ist SCHROTT.
    Das hat nun gar nichts mit Beta, Alpha oder sonstwas zu tun. Und wenn Apple es nicht für notwendig erachtet, mit anderen Lokalisierungen zu testen ist das PEINLICH. Dann gebe ich ein solches "Produkt" einfach nicht frei.

    BTW: Mit dem heutigen Nightly-Build r23540 von WebKit schmiert Safari nun sofort ab.

  7. Ich kann da nicht zustimmen – eine Beta ist nun mal kein fertiges Programm und darf durchaus noch Fehler enthalten – sonst bräuchte es ja keine Beta.
    Und für einen Nightly Build gilt das erst recht, das ist nunmal nur ein Schnappschuss der Entwicklung.

    Das einzige was ich im Kopf behalten werde ist, dass Apple scheinbar langsam seine Politik der Entwicklung hinter verschlossenen Türen überdenkt – und das rechne ich ihnen positiv an.

  8. Da muss ich euch zustimmen – ganz entgegen von dem, was man bei Apple gewohnt ist, war das ein Schuss ins Knie. Sowas behalten sich die Leute gern im Kopf…

  9. hi,

    auch dieses "nightly build" ist auf meinen Windows-Maschinen (XP und Vista) nicht installierbar. Ich neige, wenn auch ungern, Wilhelms Ansicht zu: man hätte das noch nicht "beta" nennen und damit hohe Erwartungen wecken sollen. Das alles ist höchstens im Stadium einer "prä-alpha". Die Idee bzw. der Entwicklungsgedanke ist prima, die bisherige Umsetzung und vor allem die Veröffentlichung aber völlig überstürzt und damit genauso ärgerlich wie der zu frühe Versuch, auf Arbeiten am "SELFHTML-Wiki" aufmerksam zu machen – es ist nur peinlich. Hätte man irgendein SVN eingerichtet oder meinshalb was bei Sourceforge eingestellt und dann herausposaunt "kuckt mal, was wir vorhaben", wärs richtiger gewesen.

    Das Ding taugt ganz einfach im gegenwärtigen Stadium noch gar nichts. Ich müßte zusehen, daß ich mir extra dafür irgendwo eine englischsprachige Windows-Version besorge/einrichte, was mir zu umständlich ist. Schön wärs, wenn ich irgendeine Quelle für eines meiner Linux-Systeme finden könnte, finde ich aber nicht.

    Christoph S.

  10. Hilft alles nichts mehr.

    Der PR-GAU des Jahres 2007 gebührt eindeutig Apple. Eine einzige Katastrophe, ein solch unfertiges und fehlerbehaftetes Produkt auf dem Markt zu werfen. Was mich besonders ärgert: wahrscheinlich wurden für den Schrott etliche Entwickler von Leopard abgezogen. Nur noch auf iPhone samt Software zu setzen könnte sich irgendwann rächen. Jedenfalls steht Herr Jobs ob seiner markigen Keynotesprüche bzgl. Safari z.Zt. ziemlich ohne Hosen da.