Nutzungsrichtlinien für unsere Newsfeeds

Umstellung der Feeds

Mit dem Start dieses Weblogs richteten wir zwei Newsfeeds ein, einen RSS-Feed und einen Atom-Feed. Beide Feeds beinhalteten die vollen Texte unserer Weblog-Einträge samt HTML-Auszeichnung. Dies haben wir nun geändert. Von nun an gibt es folgende Feeds:

Wenn Sie gerne die vollständigen Beiträge in Ihrem Feedreader lesen möchten, dann wechseln Sie bitte auf den Atom-Feed.

Wenn Sie nur die Überschriften und Kurzbeschreibungen abonnieren möchten, nutzen Sie bitte den RSS-Feed.

Anmerkung: Die Umstellung findet mit einem Tag Verzögerung statt, sodass dieser Artikel als letzter noch für die Abonnenten des RSS-Feeds vollständig lesbar ist.

Hintergründe

Diskussionen in anderen Weblogs zeigen, dass viele Feed-Leser gerne vollständige Weblog-Einträge in ihrem Feedreader lesen. Wir halten dies auch für einen besonderen Komfort und haben deshalb von Anfang an Volltext-Feeds angeboten. Unser Atom-Feed nutzt zudem die Möglichkeiten von Atom, um sowohl die Metadaten Überschrift und Kurzbeschreibung sowie den Volltext strukturiert anzubieten. Im Grunde sollte damit jeder glücklich sein, selbst wenn man die Volltexte lieber im Original liest.

Leider wurden unsere Volltext-Feeds in einer Weise genutzt, die uns nicht gefällt. Unsere meist längeren Weblog-Artikel wurden auf fremden Websites eingebunden. Während manche dies als gängige Praxis ansehen, die in der Natur von Newsfeeds liegt, betrachten wir es nicht als selbstverständlich, dass ganze Artikel in beliebigen Kontexten wiederveröffentlicht werden dürfen, nur weil sie als Feeds vorliegen.

Das Einbinden unsere Artikel in andere Websites stört uns nicht grundsätzlich. Vielmehr stören uns die konkreten Umstände, die uns in letzter Zeit zu Gesicht kommen:

  • Einige Webmaster binden unsere Feeds in ihre Website ein, um sich und Ihren Besuchern die Schlagzeilen von verschiedenen Web-Medien übersichtlich zu präsentieren. Dagegen ist nichts einzuwenden. Das praktische Problem ist leider, dass sie und die genutzte Software meist von verkürzten Feeds mit Überschriften und Kurzbeschreibungen ausgehen. Das Layout und die allgemeine Präsentation sind nicht dafür ausgelegt, dass Feeds mit längeren Inhalten eingebunden werden. Unsere Volltext-Feeds fallen dann aus dem Rahmen. Das ärgert sowohl die besagten Webmaster, die Leser als auch uns. Der Atom-Feed bietet zwar eine Unterscheidung zwischen Metadaten und Daten, diese wird aber nicht entsprechend genutzt. Außerdem verstehen manche Content-Management-Systeme Atom noch nicht hinreichend, um diese Unterscheidung auch umzusetzen.
  • Beim Einbinden auf fremden Websites werden unsere Inhalte zumeist verstümmelt. Viele Feedgrabber sind fehlerhaft, sodass die Zeichenkodierung oder die Textauszeichnung zerstört oder mangelhaft umgesetzt werden. Die verschiedenen Auszeichnungsmöglichkeiten, von denen wir Gebrauch machen, gehen verloren. Das ärgert sowohl die Leser als auch uns. Es gibt also gute Gründe, die Artikel direkt an der Quelle oder in technisch fähigen Feedreadern zu lesen.
  • Die Grenze zwischen sinnvoller Content-Syndication und eigennütziger Wiederveröffentlichung ist fließend. Natürlich wollen wir unsere Informationen, Ideen und Meinungen möglichst weit verbreiten. SELFHTML und Schenk-Kultur gehörten schon immer zusammen und daran wird sich auch nichts ändern. Dieses Weblog will gemäß der SELF-Philosophie »Die Energie des Verstehens« eigene, qualitative Inhalte erarbeiten und jeden zum kritischen Mit- und Weiterdenken auffordern. Das vollständige Wiederveröffentlichen unserer Inhalte in offensichtlicher Ermangelung eigener Inhalte betrachten wir als Ausnutzung unser Arbeit, insbesondere wenn es sich um kommerzielle bzw. werbetreibende Websites handelt, die in den Suchmaschinen auftauchen. Seriöse Web-basierte Feedreader-Dienste sind davon natürlich ausgenommen, siehe unten.

Als Reaktion auf diese Erfahrungen ändern wir den RSS-Feed zu einem reinen Metadaten-Feed. Der Atom-Feed mit den vollen Artikeln verbleibt. Wir hoffen, damit einen passablen Mittelweg gefunden zu haben und bitten die Unannehmlichkeiten des Feedwechsels zu entschuldigen.

Des Weiteren sind wir zu folgenden Nutzungsbedingungen gekommen:

Nutzungsrichtlinien für unsere Newsfeeds (26.04.2006)

  1. Wir bieten unsere Feeds in erster Linie deshalb an, damit Leser unsere Inhalte komfortabel über Feedreader abonnieren können. Das Abonnieren und Lesen der Feeds über die üblichen Offline-Feedreader und Web-basierten Feedreader (z.B. Bloglines, Google Reader, Newsgator, Rojo, NewsAlloy usw.) ist grundsätzlich erlaubt und erwünscht.
  2. Die Überschriften und Kurzbeschreibungen unserer Weblog-Einträge dürfen generell ohne spezielle Erlaubnis auf anderen Websites eingebunden werden. Sie können dazu den RSS-Feed nutzen. Die Überschriftstexte sollten Hyperlinks auf die jeweiligen Originalartikel sein, als Quelle sollte das SELFHTML Aktuell Weblog ersichtlich werden.
  3. Die vollständigen Texte der Weblog-Einträge, wie sie im Atom-Feed enthalten sind, dürfen grundsätzlich nicht auf anderen Websites eingebundenen werden. Zu dieser Regel gibt es folgende Ausnahmen:
    1. Es handelt sich um einen Web-basierten Feedreader, den Sie für sich selbst auf ihrem Webspace installiert haben. Zudem muss die Adresse zugangsgeschützt sein oder die Adresse wird nicht öffentlich verlinkt und ist nicht von Suchmaschinen indizierbar.
    2. Wir behalten uns vor, im begründeten Einzelfall Ausnahmen zu gewähren. Bitte kontaktieren Sie uns im Zweifelsfall: redaktion@selfhtml.org
  4. Das Abrufen unserer Feeds sollte in einem angemessenen Intervall erfolgen. Ein zwölfstündiger Intervall ist unserer Meinung nach angemessen, denn wir veröffentlichen Artikel nicht häufig und auch nicht zu studenaktuellen Ereignissen. Bitte stellen Sie Ihren Feedreader entsprechend ein, falls möglich. Der Grund für diese Limitierung ist der enorme Traffic, den die Feeds erzeugen. Der SELFHTML-Verein bekommt den Traffic gegenwärtig zwar vom Sponsor Verio geschenkt, was aber nicht heißt, dass wir über die Stränge schlagen können.
  5. Dem Wiederveröffentlichen unserer Weblog-Artikel in anderen Medien, z.B. Zeitschriften stehen wir grundsätzlich positiv gegenüber. Hierzu ist eine schriftliche Einverständnis nötig, bitte kontaktieren Sie uns in einem solchen Fall.
  6. Die Nutzung als Unterrichtsmaterialien in öffentlichen Bildungseinrichtungen ist gemäß dem jetzigen Urheberrechtsgesetz auch ohne unsere Einwilligung erlaubt (§ 52a: Öffentliche Zugänglichmachung für Unterricht und Forschung). Wir erlauben dies auch nach dem Wegfall dieses Paragraphen am 31.12.2006 ohne Einschränkung. Im Falle von gewerblichen Bildungseinrichtungen bitten wir darum, eine schriftliche Einverständnis einzuholen.
  7. Eine Änderung und Ergänzung dieser Richtlinien ist möglich.

Die Nutzungsrechte, die sich aus dem Urheberrecht ergeben (z.B. das Recht auf Privatkopien und Zitate), werden durch diese Richtlinien freilich nicht angetastet.

Diskussion

Der Sinn und Zweck von Newsfeeds im Allgemeinen und der Wiederveröffentlichung von ganzen Blog-Artikeln wurde in der Blogosphäre bisher anscheinend wenig diskutiert. Es gibt allem Anschein nach auch keine allgemein akzeptierten Regelungen, was den wünschenswerten Umgang mit Feed-Inhalten angeht. Es kann lediglich der tatsächliche Usus beschrieben werden.

Abgesehen von diesen bloßen Beschreibungen ist unserer Meinung nach eine unvoreingenommene Diskussion über das Erstrebenswerte sinnvoll. Unsere Richtlinien sind auch als Anstoß einer solchen Diskussion zu verstehen. Sie erwachsen unseren vornehmlich negativen Erfahrung mit der Nutzung unserer Volltext-Feeds und unseren Überlegungen zum möglichen sinnvollen Gebrauch der Feeds. Diese vorläufigen Richtlinien sind nicht in Stein gemeißelte Regeln, denn sie erlauben bewusst Ausnahmen. Wir sind offen für Feedback und Vorschläge.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr interessanter Beitrag! Ich finde diese ‚gespaltene‘ Lösung allerdings typisch Deutsch, aber halte es auch für einen guten Ansatz das Problem zu diskutieren 🙂

    Der ‚typisch‘ amerikanische Pragmatismus lässt ja nur ganz oder gar nicht bzw. full oder excerpt zu.

    Eine weitere Alternative wäre Auszug per default und Fullfeed nach Autorisierung oder Registrierung.

    Insofern mal wieder ein echt innovativer Gedankenanstoß 🙂

  2. Hallo Mathias,

    Das Abrufen unserer Feeds sollte in einem angemessenen Intervall erfolgen. Ein zwölfstündiger Intervall ist unserer Meinung nach angemessen, denn wir veröffentlichen Artikel nicht häufig und auch nicht zu studenaktuellen Ereignissen.

    Den Eindruck bekommt man aber, wenn man sich mal die Ausgabe von

    curl -I http://aktuell.de.selfhtml.org/weblog/rss-feed

    anschaut:

    Cache-Control: public, max-age=3600

    Das heist also dass nach einer Stunde auf jeden Fall ein neuer Feed heruntergeladen werden muss.

  3. In allen bisher entdeckten Fällen wurde die Quelle genannt und verlinkt, es handelt sich daher nicht um Plagiate, sondern um schnöde Kopien. An den Inhalten wurde nichts modifiziert – und genau das ist mein Kritikpunkt. Ich habe beleibe nichts dagegen, wenn Beiträge zerlegt, analysiert, gelobt oder verrissen und Gedanken weitergesponnen werden und es ist einerlei, ob dies hier in Form eines Kommentars oder auf anderen Präsenzen in Form eines eigenen Artikels passiert. Die Texte und deren Publikation in Form eines Weblogs sollen schließlich dazu anregen, selbst aktiv zu werden.

    Die geistlose maschinelle Volltextübernahme widerspricht jedoch meinem Verständnis von Wissensverbreitung, denn die hiesigen Besucherkommentare betrachte ich in dieser Hinsicht als äußerst wertvollen Bestandteil unseres Angebots. Die Unterscheidung in Exzerpt-RSS-Feed als Syndizierungsmöglichkeit und Volltext-Atom-Feed aus Respekt gegenüber den Leserwünschen ist für mich daher nur konsequent. Der freie Zugang zu Information, integraler Bestandteil aller hiesigen Projekte, wird dadurch nicht gehemmt.

  4. Ich denke, die Richtlinien sind ein guter Weg zur Lösung dieses Problems. Die Zwangsbeschneidung der Feeds trifft schließlich die SELFHTML-Feed-Abonenten und gerade die haben gar keinen Grund, auf anderen Seiten nach Texten aus Eurem Weblog zu suchen.

    Die vollständige Übernahme der Inhalte auf andere Seiten ist ein ausgesprochen großzügiges Entgegenkommen eurerseits, daher gehören Mindestforderungen wie die Nennung der Quellen und Rückverlinkung einfach dazu. Eigentlich schade, dass man dazu erst noch Regeln schriftlich aufstellen muss.

  5. Das Problem mit den vollen Feed haben wir auch. Deshalb haben wir uns schlicht und einfach entschlossen nur noch auszugsweise die Feeds anzubieten. Allerdings mag ich mal bezweifeln ob die Nutzungsrichtlinien für eure Newsfeed irgendetwas bewirken.