Krise und Zukunft des SELFHTML-Projektes

Der Heise-Newsticker berichtet: SelfHTML-Gründer Münz kehrt seinem Projekt den Rücken. Diesem Rückzug gingen zahlreiche interne Veränderungen voraus, die ich hier — aus subjektiver Sicht — schildern möchte.

Hintergründe

Die Planungen für SELFHTML 9 laufen bereits seit Oktober 2003. Im Juli 2004 kam die Arbeit an der Korrektur- und Ergänzungsversion 8.1 dazwischen, nachdem Stefan Münz die Dokumentation in die Obhut eines Redaktionsteams gelegt hatte. Am 25.03.2005 erschien SELFHTML 8.1 schließlich, am 24.11.2005 die jetzt noch aktuelle Version 8.1.1. Intern läuft die Pflege des 8er-Zweiges weiter in Form der Version 8.1.2.

Im Jahr 2006 wendeten wir uns nach der vornehmlichen Arbeit am 8.x‑Zweig wieder der Planung von SELFHTML 9 zu. Im Oktober lief eine Diskussion an, in welcher Form die zukünftigen Inhalte erarbeitet und veröffentlicht werden sollen. Viele Developer und Redakteure waren sich einig, von einer geschlossenen, monolithischen Dokumentation samt strenger Versionierung wie der jetzigen abzusehen und bevorzugten eine flexiblere Veröffentlichung von Inhalten sowie eine offeneres Redaktionsteam.

Konsens war, dass nicht von Hand auf der Ebene des letztendlichen HTML gearbeitet werden soll und dass eine Abstraktionslösungen vonnöten ist. Streit entbrannte über die konkrete technische Umsetzung. Die eine Möglichkeit war die Nutzung einer speziell entwickelten XML-basierte Textauszeichnungssprache (SDML) zusammen mit der bereits jetzt verwendeten Subversion-Versionsverwaltung. Das Verfassen der Dokumentation würde also wie gewohnt mit Texteditoren auf Dateibasis ablaufen, die dann automatisch durch ein XSLT-Stylesheet zum letztendlichen HTML-Resultat transformiert werden würden. Die andere Möglichkeit war die Nutzung eines halboffenen Wikis zumindest für interne Zwecke, das eine grundlegende, ausbaufähige Auszeichnungssprache und Versionsverwaltung bereits vorgibt. Zwischen diesen beiden grundlegenden Modelle, die ihrerseits beide bestechende Vorteile wie auch schwerwiegende Nachteile haben, wurden auch zahlreiche Misch- und Kompromisslösungen diskutiert.

Die Wiki-Debatte selbst ist schon älter, im SELFHTML-Forum kam — angeregt durch den Erfolg der Wikipedia — mehrmals die Frage auf, ob SELFHTML nicht auf den Wiki-Zug springen will. Lange Zeit verhielten sich die Developer eher skeptisch. Im August wurde das Thema erneut diskutiert, diesmal startete der Forumsteilnehmer Gunther testweise ein inoffizielles SELFHTML-Wiki. Im Zuge der neuen internen Diskussion starteten Stefan Münz und Swen Wacker Ende November 2006 das Experiment eines (diesmal offiziellen) SELFHTML-Wikis — siehe Das SELFHTML-Wiki stellt sich vor.

Bei den langwierigen Diskussionen über das Entwicklungsmodell für die von Grund auf erneuerte SELFHTML-Dokumentation verhärteten sich die Fronten und es kam gleichsam zu einem Bruch. Während einige verdeutlichten, sie könnten sich nicht mit der Wiki-Variante arrangieren und sie die SDML/SVN-Umsetzung bevorzugten, wollten andere das Experiments des Wikis zumindest wagen. Die emotionalisierten und erhitzten Debatten und nicht zuletzt das Vorpreschen der Wiki-Initiative führten dazu, dass sich mehrere Developer und Redakteure aus dem SELFHTML-Projekt verabschiedeten.

Nachdem das Wiki-Projekt, das dem ganzen SELFHTML-Projekt einen neuen Schub geben sollte, nicht wie erwartet anlief und Beteiligung ausblieb, erklärten Swen Wacker und Stefan Münz ihre Arbeit am Wiki für beendet. Stefan Münz gab zudem seinen Ausstieg aus dem SELFHTML-Projekt bekannt.

Perspektiven

Nachdem sich mehrere Protagonisten aus dem Projekt verabschiedet haben, ist die Zukunft von SELFHTML tatsächlich unsicher. Die Stimmung ist durch die bedauerlichen Entwicklungen wie gelähmt und das Projekt scheint unstrukturiert und ziellos zu treiben. Hinzu kommt das allgemeine Problem, dass den Aktiven durch andere Verpflichtungen und Interessen wenig Zeit für das ehrenamtliche SELFHTML-Projekt bleibt und dadurch das redaktionelle »Tagesgeschäft« erschwert wird. Derzeit ist noch nicht entschieden, wie wir aus dieser Krise herauskommen und das Projekt wiederbeleben können.

Auch wenn der Weggang des Projektgründers und »Schirmherrens« den Eindruck erweckt, dass das Projekt am Ende stünde, so liegt es keinem der Beteiligten daran, das Projekt hinzuwerfen. Der Erfolg dieses Weblogs im letzten Jahr sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung der 8.x‑Dokumentation zeigen, dass technische Dokumentation von Webtechniken im Sinne der »SELF-Philosophie«, wie sie in der Vereinspräambel formuliert ist, unersetzbar ist. Auch wenn der Zeitgeist längst über die jetzige SELFHTML-Dokumentation hinweg gegangen ist, SELFHTML einige Paradigmenwechsel in der Webentwicklung nicht berücksichtigt und die Aktivität des Projektes nachließ, so ist dessen Anspruch keineswegs überholt.

Trotz der einschneidenden Veränderungen soll die redaktionelle Arbeit weitergehen. Als nächstes Ziel steht die Veröffentlichung der SELFHTML-Dokumentation 8.1.2 an. Darüber hinaus werden die begonnenen Projekte, so etwa die geplante JavaScript-Dokumentation und ‑Referenz, weiterlaufen. Diese Prozesse wollen wir möglichst offen gestalten und Beteiligung ermöglichen — Feedback und Vorschläge begrüßen wir weiterhin.

Nachtrag: Weitere Erklärungen von Stefan Münz im Heise-Forum und auch im SELFHTML-Forum.