Des Kaisers neue Kleider – persönlich betrachtet

Seit gestern (13. Oktober 2009) ist sie nun online. Die neue Webseite des

W3C

.

„hmmm … “
wie fängt man mit einer persönlichen Betrachtung an? In medias res, oder doch lieber mit vielen Erklärungen?

Fazit: mir gefällt sie nicht

Oh! Optisch, ja optisch ist sie wirklich gelungen. Auch wenn an dem Bildschirm wo ich gerade diese Zeilen tippe, die grauen Farbtöne der Startseite nur von der Seite sichtbar sind. Aber das ist ein Problem des Bildschirms, das weiß ich (übrigens ein Dell-Produkt) und so besonders stört es auch nicht, dass ich diese Farben hier nicht wirklich sehe. Aber es stört mich schon etwas, dass ich die „hover-Farbe“ bei den News nicht sehe. Ich meine, hier an diesem Bildschirm sehe ich gar nicht, dass sich die Hintergrundfarbe eines News-Überschrifts ändert, wenn ich mit der Maus darüberfahre. Ich muss mir das Ganze wirklich zu Hause ansehen, da habe ich einen ordentlich kalibrierten Bildschirm. Schade, dass der hier nicht so toll ist, und auch nicht die anderen 60 bis 70 Tausend Monitore die wir hier in der Firma haben. Klar, hier bei uns gucken nur ganz ganz wenige gerade die Seiten des W3C an. Also das ist schon in Ordnung mit der „hover-Farbe“. Irgendwie.

Optisch ist die Seite wirklich in Ordnung. Und ich weiß

*/**
, dass sie noch am CSS arbeiten

ad *) Das war ironisch gemeint, was ich ja in meinen persönlichen Betrachtungen darf. Aber immerhin,

background-color:pink !important;

habe sie doch auskommentiert im CSS!

Usabi … was?

Was mir wirklich nicht gefällt, ist die Aufbau der Seite(n). Mag die alte Seite optisch nicht besonders viel hergegeben haben, so war sie dennoch leicht zu bedienen. Damit meine ich, dass alle wichtigen Sachen sehr leicht von der Startseite aus erreichbar waren.

Bei der neuen Seite habe ich das Gefühl, ich muss 3 Mal mehr Klicks machen, um meinen Ziel zu erreicht.

Übrigens, es gibt ein nettes Video über die neue Website
von Ian Jacobs. Da wird vieles erklärt. Nicht, dass mir das Klicks erspart hätte, aber jetzt verstehe ich, dass ich mehr klicken muss.

Auch die Seite über die Änderungen
half. Ein wenig. Na ja, eigentlich überhaupt nicht, aber war lustig zu lesen.

Viel Wert hat man auf „mobile Dinge“ gelegt. Die Webseiten sollen jetzt ganz toll an mobilen Geräten angezeigt werden. Mag sein. Interessiert mich aber persönlich nicht die Bohne. Oder haben Sie schon versucht mit einem mobilen Endgerät am Fahrrad die Seiten des W3C aufzurufen? Ich auch nicht, denn ich bin schließlich nicht lebensmüde. Im Flugzeug muss man diese Dinge so oder so ausschalten, bleibt mehr oder weniger nur noch der Zug, wenn dort eine Verbindung zustande kommt. Und wenn wir – ja, wir: Sie und ich – zufällig in einem Kaffeehaus zusammen bei einem Kaffee sitzen und Sie Ihr mobiles iDingsda-Endgerät auspacken um die Seiten des W3C aufzurufen, sitzen Sie schnell alleine dort.

Mehr Navigation Tim!

1

Etwas verfremdet könnte man sagen „Navigation necesse est“ aber bitte „ne quid nimis„. Es ist zu viel des guten, was an Navigationen vorhanden ist. Sicher, da ist dann viel Platz für „jedem das Seine“, aber es führen zu viele unterschiedliche Wege, die auch noch zu lange sind, zu den gleichen Seiten.

Beispiel: wie komme ich zur HTML 4.01 Spezifikation.

1) Wenn man weiß, dass HTML jetzt unter „Web Design and Applications“ zu finden ist: („HTML5“, dass im Titel des Links steht, ist irreführend, schließlich geht es da nicht nur um HTML5)

Von der linken Sidebar aus: 1, 2, 3
und 4.

2) Man denkt sich, man sucht einen Standard:

a) Über die obere (horizontale) Navigation: 1
und danach wie oben.

b) Ein Schritt kürzer:1, 2
und 3

#1

3) Über die „Site Map“

1, 2

#2
, 3

#3
.

Es ist auch nicht besonders toll, dass man die gleiche Sache unterschiedlich nennt. So heißt es an einer Stelle „W3C A to Z“ an anderer „Site Map“. So etwas sollte man bei seinen eigenen Seiten vermeiden.

#2 und 3# sind zwei Seiten, die bisher nicht im Spiel waren und die sich von den bisherigen – neu gestalteten – Seiten auch unterscheiden (es sind die alten Seiten).

#1 ist: http://www.w3.org/TR/2009/REC-html401-20090303/

#3 ist: http://www.w3.org/TR/html401/

Beide Seiten beschreiben die HTML 4.01 Spezifikation und nur wer sich gut auskennt, wird wissen, dass der Text der reinen Spezifikation in beiden Fällen das Gleiche ist.

#2 ist noch merkwürdiger denn es ist eigentlich nur eine Blogseite, die den Link auf HTML 4.01 auch nur als „Side-Content“ (also nebenbei) erwähnt.

Das waren jetzt in den meisten Fällen doch nur die berühmten drei Klicks um die gewünschte Seite zu erreichen. Dennoch, auf der früheren Webseite war dies mit einem Klick auch möglich. Das würde jetzt nur noch über die integrierte Google-suche
gehen, aber auch da braucht man zwei Klicks.

Beispiel: wo ist mein Validator?

In der Seite über die Änderungen
schreibt das W3C folgendes:

To follow the conventions used by many other sites (e.g., which links appear at the bottom of all pages, search box on every page, etc.)

Dieses Ziel hat das W3C in den meisten Fällen auch erreicht. Aber manchmal auch nicht. So ist es auch üblich, dass die Werbung in der rechten Sidebar einer Webseite steht. Deshalb pflegen viele Benutzer diesen Teil einer Seite zu ignorieren. Ich auch. (sprich: man sieht diesen Teil der Seite, aber deren Inhalte werden [un]bewusst ausgeblendet um nicht vom eigentlichen Inhalt der Seite abzulenken).

Das W3C folg hier diesen Brauch: in der rechten Sidebar steht kurz etwas über das W3C, Werbung für die Mitgliederfirmen oder für irgendwelche Veranstaltungen. UND es stehen dort auch die Links zu den verschiedenen Validatoren des W3C. Ein Fehler. Diese Tools sind ein wichtiges Werkzeug und viele, die auf die Seite des W3C kommen, sind ganz und gar nicht an irgendwelchen Spezifikationen interessiert, sondern wollen schnell ihre Seite validieren.

Das wird zu einem ziemlich mühsamen Unterfangen, wenn man gewohnheitsbedingt gerade den Teil der Seite ausblendet, wo diese wichtigen Links stehen. Auch wenn man den HTML-Aufbau der Seite betrachtet, siehst man, dass diese Werkzeuge eine sehr untergeordnete Wichtigkeit zu haben scheinen, da sie erst ziemlich weit unten in der Seite verlinkt werden.

Beispiele des W3C

In der Seite über die Änderungen
ganz unten stellt schließlich das W3C selbst einige Testvorschläge für Usability vor. Ich kann jedem empfehlen diese Tests zu machen.

Fazit: mir gefällt sie nicht

Mir gefällt sie nicht. Diese neue Webseite des W3C. Sie braucht zu viele Klicks. Sie ist optisch luftiger, frischer, aber sie wurde im Hintergrund schwerfälliger, behäbiger, mühsamer und sicherlich für viele verwirrender. Also genau das Gegenteil von dem, was das W3C eigentlich erreichen wollte.

Aber natürlich sind das hier alles nur persönliche Betrachtungen.

Ad **) Ja, ich habe gelesen, was das WC3 geschrieben hat:

Because of known interoperability issues, we have accepted to use CSS that does not validate with the CSS validator. Over time we hope to evolve towards valid CSS.

Aber diese Aussage kann ich großzügig ignorieren, denn es ist nur eine Frage des Aufwandes um es jetzt schon richtig zu machen

***

Ad ***)
– Ja, ich weiß wovon ich da rede

– Nein, ich hätte den Aufwand auch nicht betrieben. (Aber ich bin auch nicht das W3C.)

Ad 1) Es soll eine Anspielung auf, Tool Time
sein. Auch ironisch übrigens.

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ich kannte die alte Seite nicht, kann nur die neue (momentane) beurteilen und die gefällt mir recht gut. Sieht übersichtlich aus und navigieren fällt mir da auch nicht schwer. Weiß gar nicht, was einige hier gegen die Seite haben.

  2. Mir gefällt die Seite nicht. Das Design ist zwar schön und gut, aber meiner Meinung nach ist die Webseite unübersichtlich. Ich finde mich da nur schwer durch.

  3. Ehrlich gesagt, es gefällt mir auch nicht…Sorry, aber das ist gar nicht mein Typ. Finde es gar nicht modisch…Danke.

  4. Auch mein Kommentar liest sich als persönliche Betrachtung deines Postings. Ohne in Details zu versinken kam ich mir beim Lesen deines Postings einfach nur so vor, als ob ich gerade auf ein tiefrotes Posting im Heise-Forum geklickt hätte, wenn du verstehst. Allein die Tatsache, einer einzigen Website so viel Aufmerksamkeit zu schenken – nach dem Motto: Es ist der W3C, der muss ja wissen, wie’s geht – hat mich schon mulmig gestimmt. Die meiste Kritik an Microsoft-Produkten lässt sich übrigens auch auf Fakten zurückführen. Nur liest man in entsprechenden Postings eben nur sehr einfarbige Fakten.

    Btw, Mir gefällt die neue W3C-Seite auch nicht, mir hat etwa das Redesign von http://www.gnu.org/ viel mehr zugesagt.

    Viele Grüße,
    Sven

  5. @Sven

    Ich schrieb ja ausdrücklich, dass es meine persönliche Betrachtungen sind. Natürlich kannst du in Frage stellen ob solche Betrachtungen hier am richtigen Platz seien, aber dies ist hier eben ein Blog und nicht unbegint die Artikelsammlung

    Zu dem von dir genannten Gurken: das sind die stink normale Standardgeräte, die du auch im Handel kaufen kannst. Ich würde sagen, dass nur 2 oder 3 Prozent der User sich beim Kauf eines Monitors wirklich Gedanken über Farbechtheit etc. machen. Wenn der Preist stimmt, ist es OK.

    Dass ich hier, für zu Hause, für meinen privaten Gebrauch einen Monitor angeschafft habe, wo ich eben auch auf solche Details geachtet habe, wirst du mir nicht wirklich vorwerfen?

    Die Kritik was die Farben bei der Seite des W3C angeht ist berechtigt, viele der gewählten Farbkombinationen halten einen Kontrasttest nicht stand. Das hat weder mit Ironie noch mit Sarkasmus zu tun, sonder eine bedauerliche Tatsache, die man leicht hätte vermeiden können, wenn man sich eben an die eigenen Richtlinien gehalten hätte.

    Generell zu meiner Kritik: auch wenn es dir wie die "akribische Suchen nach Fehlern bei Produkten von berühmt-berüchtigten Herstellern" aussieht, es gibt darin keinen einzigen Punkt, den ich nicht mit entsprechenden Fakten untermauern kann.

    Freilich hast du recht, dass wir hier im Blog auch solche Farben verwenden, allerdings gibt es dabei einen recht großen Unterschied: hier ist die graue Farbe nur dekoration im Hintergrund, wenn es da ist stört es ebenso wenig, als wenn sie nicht da wäre. Beim W3C ist sie allerdings integraler Teil der Benutzeraktivität und das ist ein Fehler.

    Vor dem Hintergund der gesagten verstehe ich deine Kritik daher nicht wirklich und wäre dir durchaus dankbar, wenn du sie weiter ausführen würdest.

    Grüße
    Thomas

  6. Ich find die Einstellung hier ziemlich krass… es erinnert mich ein bisschen an das akribische Suchen nach Fehlern bei Produkten von berühmt-berüchtigten Herstellern, was typischerweise nach Veröffentlichung einer neuen Software auftritt. Der Weblog-Post liest sich fast zynisch – besonders der erste Abschnitt zu den Grauschattierungen, die die Redesigner gewählt haben, ist doch wohl ein Witz – das entspricht nicht dem Standard, den ich in diesem Blog früher vorfand. Wie kann man denn über Design an vergurkten Monitoren meckern und dabei im gleichen Satz noch zugeben, dass man nur solche Gurken hat und sich das "später nochmal anschauen" werde? Und dann an Grauschattierungen, die der eigene Blog selbst auch verwendet? Da kann ich nur noch den Kopf schütteln…

  7. Ich habe mir die genannten Minus-Punkte mal angeguckt. Also das tatsächlich in einer CSS-Datei "background-color:pink" fand ich doch ziemlich erstaunlich.

    Die HTML 4.01 Spezifikation fand ich auf Anhieb mit nur 3 Klicks "or view all" -> HTML -> HTML 4.01 Specification.
    Allerdings bin ich auch bei der suche zum Validator erstmal gescheitert. Erst nach dem Hinweis, dass sich der Link auf der rechte hälfte der Seite befindet habe ich ihn entdeckt.

    Den Aufbau der Startseite kann ich nicht bewerten da ich eigentlich auf die W3C Spezifikationen entweder über SELFHTML oder eine Suchmaschine betreten habe.

  8. Hallo Thomas und alle anderen Weblog-Leser!

    Es freut mich, dass auch mal solche Dinge hier Erwähnung finden.
    Tja, was soll man zu der Seite sagen, außer dass sie irgendwie nicht ganz auf der Höhe der Zeit ist?
    Wo ist bspw. ein alternatives Stylesheet mit höherem Kontrast?
    Wie kreigt man es hin, selbst die heutzutage in jedem Browser vorhandene Page-Zoom Funktion so zu "boykottieren", dass beim Vergrößern die meisten Elemente gleich ganz verschwinden?
    Wozu verschenkt man bei jeder Viewportbreite rechts am Rand Platz und warum orientiert sich die Seite ausschließlich an selbiger, anstatt an der Schriftgröße?
    Warum verlinkt die Startseite auf sich selber?
    Warum ist die (Haupt-)Navigation, oder was man dafür halten könnte, so inkonsistent?
    Wozu die Auswahl der ‚Views‘ ganz oben auf der Seite (vorausgesetzt JS ist aktiviert)?
    Und wenn ich es schon aktiviert habe, warum muss ich dann bei der Auswahl in der Liste ‚W3C By Region‘ dann anschließend noch auf ‚Go‘ klicken?
    Die Reihenfolge der Einträge in dieser Liste erschließt sich mir im übrigen auch nicht.

    Die Accessibility ist auch nicht zu 100% gewährleistet.

    So, das waren meine ersten Eindrücke der Seite (5 Minuten) und um ehrlich zu sein, habe ich keine Lust mehr mich noch weiter mit der Seite zu beschäftigen.

    Was soll man von einem Verein halten, der für die Einhaltung, Umsetzung und Weiterentwicklung der Webstandards zuständig ist, bzw. sich diese Ziele auf die Fahne schreibt, und sich dann selber bei seinem Online-Auftritt nicht einmal daran hält?

    Sorry, aber ich kann diesen Laden langsam aber sicher nicht mehr für Voll nehmen.

    Gerade bei einer für das Web so wichtigen Institution sollte der Online-Auftritt ein "Aushängeschild" mit Vorbildcharakter für alle Webschaffenden sein!

    Aber warum sollte es bei der Website anders sein, als bei den Standards? Das Hinterherhinken hat wohl Methode.

    Gruß

  9. @Martin
    Diese Tatsache habe ich nicht in meine Kritik bezogen, wiewohl ich es auch nicht wirklich geschickt finde, "lorem ipsum"-Seiten mit "hier kommt Inhalt" beim W3C zu finden. Aber dass nicht sofort alle Seiten in das neue Layout gesteckt werden (können), war mir klar. Allerdings steht es zu befürchten, dass viele diese Seiten noch lange solche "lorem ipsum"-Seiten bleiben, denn bei einem "wir überlassen den Working Groups ihre neue Seiten zu befüllen", wird die Veranwortung einfach weitergereicht und ich bin sicher, dass nicht wenige in den WGs "bessers" zu tun haben meinen, als schnöde redaktionelle Arbeit zu verrichten.

    @ChrisB
    Ja, das was du sagst ist möglich. Natürlich habe ich viele Pfade gemerkt und wusste wohin ich klicken muss und ich habe ja auch noch meine Lesezeichen. Dennoch, der Versuch des W3C – was ich übrigens an sich lobenwert finde – einerseits Richtung breite Öffentlichkeit weniger trocken und verständlicher zu wirken, anderseits nach wie vor Heimat vieler webbezogenen Spezifikationen zu sein, ist noch nicht wirklich gelungen. Für Erstbesucher ist die Seite sicherlich weniger "erschreckend", aber wer regelmäßig auf die Seiten kommt, ist bald nicht mehr Erstbesucher und für sie vermisse ich bestimmte Abkürzungen der (Klick)Wege. So gesehen ist die neue Struktur für mich noch immer "beta" mit viel Potenzial für Verbesserungen.

    Grüße
    Thomas

  10. Mir gefällt sie nicht. Diese neue Webseite des W3C. Sie braucht zu viele Klicks. Sie ist optisch luftiger, frischer, aber sie wurde im Hintergrund schwerfälliger, behäbiger, mühsamer und sicherlich für viele verwirrender.

    Das mag aber zum Teil auch daran liegen, dass du die Struktur der alten Site wohl recht gut kanntest, und dir zu öfters benötigten Themen/Dokumenten wohl schon die entsprechenden "Pfade" verinnerlicht hattest.

    Vielleicht ist die neue Struktur aus Sicht eines Erstbesuchers deutlich übersichtlicher? Und "wir" haben nur nicht mehr den Blick dafür bei einem ersten schnellen Blick darauf.