Was ist eigentlich OER?

SELFHTML in 2 Kategorien des OER Awards 2017 nominiert!

In unserer vernetzten Welt wird life-long-learning immer wichtiger. Damit Bildung aber nicht nur zum Geschäft der Verlage und Bildungsanbieter wie Privatschulen und Akademien wird, versucht die UNESCO unter dem Begriff Open Educational Resources frei und kostenlos zugängliche Bildungsressourcen zu fördern.

SELFHTML versucht seit 1995 das Motto „Everyone is a publisher!“ zu leben und bietet seine Dokumentation kostenlos und frei verfügbar an. Zusätzlich gibt es eine „Rund-um-die-Uhr-Betreuung“ unserer Nutzer im Forum, in dem noch offene Fragen gestellt und beantwortet werden können. Natürlich auch kostenlos!


Grund genug, uns für die zweite Ausgabe des OER-Awards 2017 zu bewerben. Die Bewerbungen wurden auf dem OER-Festival 2017 in Berlin-Pfefferberg gewürdigt.

Wir waren in den Kategorien

  • Bildungsbereich Aus-/Berufsbildung
  • Bildungsbereich The Great Wide Open (Angebote für informelles Lernen, aber auch weitere Bildungsbereiche wie frühkindliche Bildung, außerschulische Jugendbildung, politische Bildung, kulturelle Bildung etc.)

nominiert. Auch wenn wir letzlich leider keinen Preis gewonnen haben, waren die Nominierungen ein großer Erfolg und eine Anerkennung unserer Arbeit.

Gunnar Bittersmann, der als Verteter des Vereins die Preise entgegennahm, berichtete von zahlreichen positiven Rückmeldungen der Organsiatoren und auch von etlichen Anwesenden, wie Klasse sie SELFHTML finden und dass sie damals™ durch SELFHTML viel gelernt haben. Beispielhaft dafür dieser Tweet von Thomas Hoyer.

Die Nominierung sollte uns Ansporn sein, auch weiterhin Anfängern den Weg zu inklusivem Webdesign und einem freien Zugang ins Internet zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.