SELFHTML positioniert sich gegen Uploadfilter und Artikel 13

Heute am 21.03.2019 hat der Verein SELFHTML das Wiki und das Forum aus Protest abgeschaltet und stattdessen eine Informationsseite mit dem Titel „404“ (eine Anspielung auf den HTTP‐Fehlercode „nicht gefunden“) eingeblendet. Damit sympathisiert der Verein mit einer Maßnahme der deutschen Wikipedia, die ebenfalls an diesem Tag ihre Dienste abgestellt und zum Protest gegen die geplante EU‐Urheberrechtsreform aufruft.

In Artikel 11 und Artikel 13 dieser EU‐Urheberrechtsreform geht es vordergründig darum, den Urhebern von kreativen Erzeugnissen mehr juristische Durchsetzungskraft zu geben, um für ihre Werke auch entsprechende Vergütung zu erhalten oder die unvergütete Verbreitung effektiver bekämpfen zu können, indem die jeweiligen Plattformen im Internet Maßnahmen ergreifen müssen, um potenzielle Verletzungen des Urheberrechts schon beim Hochladen der Inhalte durch die User zu filtern. Der Blogger und Kolumnist Sascha Lobo hat auf SPIEGEL online in seiner Kolumne aufgezeigt, dass die Reform gerade nicht für die vielen Kreativen ist, sondern ein Wettstreit zwischen traditionellen Verwertungsgesellschaften und Web‐Plattformen wie Youtube und andere.

Mit unserer Dokumentation bieten wir das nötige Fachwissen an, um die Webtechnologien besser oder überhaupt erst zu verstehen. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass eine Lösung, die auch nur annähernd der Reform gerecht werden soll, ohne die politisch heiß umstrittenen Uploadfilter schlicht unmöglich ist. Zudem bieten wir urheberrechtlich relevante Inhalte an, sowohl in unserer Dokumentation, als auch in unserem Blog und Forum. Als kleiner Verein sind wir von den negativen Folgen dieser Artikel in der EU‐Urheberrechtsreform direkt betroffen und müssen im Falle ihrer endgültigen Verabschiedung sehr genau abwägen, ob wir mit der durch diese Artikel kommenden drohenden Rechtsunsicherheit unser Angebot — und damit unser Projekt insgesamt — überhaupt noch anbieten und betreiben können.

Als Inhalteanbieter und Webtechniker können wir diesen Aufruf gegen die Artikel 11 und 13 der geplanten EU‐Urheberrechtsreform nur vehement unterstützen. Um es mit den Worten des Bloggers Fefe zu sagen:

Verhindert Artikel 13! Ruft eure EU‐Abgeordneten an.
Ja, anrufen. Mit dem Telefon. Klicken reicht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.