20 Kommentare

Endlich - der Internet Explorer ist Geschichte!

Gravestone by Eddy Vinck on Twitter (https://twitter.com/EddyVinckk/status/1536645664804941824)

Erst darauf hingefiebert und dann fast vergessen - seit gestern ist der Internet Explorer Geschichte.

Auf Twitter wird gefeiert, dass der Internet Explorer endgültig ausläuft. Auch wenn er zum Schluss oft nur während der Installation eines neuen Systems benutzt wurde, um einen „richtigen“ Browser herunterzuladen, musste man in vergangen Jahren eben doch mehrere Stylesheets entwickeln und über Browserweichen oder CSS-Hacks aktivieren.

Im SELF-Wiki gibt es noch etliche Hinweise auf das besondere Verhalten des Internet Explorers, die nun sukzessive entfernt werden können.

Das SELF-Wiki ist ein Projekt, das auf gemeinsamer, freiwilliger Zusammenarbeit basiert. Bitte trauen Sie sich, solche Fundstellen zu sichten und gegebenfalls zu aktualisieren!

eingeordnet unter:

veröffentlicht von Matthias Scharwies

  1. Hallo Matthias,

    endlich? Sehe ich leider anders, denn damit ist jede Hoffnung dahin das Googlemonopol zu umgehen. Na ja, offen gesagt, wars ja eh schon so. Aber ärgert mich trotzdem, dass Edge, Firefox, usw... nur noch Klone sind. Keine eigene Startseite für TAB, zwangskommunikation mit Betreiber, usw...

    Ich mochte noch die Konkurrenzpolitik beim IE.

    Aber bin mir ja sowieso sicher, dass Microsoft heimlich zum Vasallen von Google wurde. Wie sonst könnte man sich erklären, das sie beim Handy von Bing aus nicht Bing Maps anzeigen, sondern auf Google weiterleiten. Die ganzen Anfragen dazu im Netz beantwortet MS nicht.

    Gruss
    Henry

    --
    Meine Meinung zu DSGVO & Co:
    „Principiis obsta. Sero medicina parata, cum mala per longas convaluere moras.“
    1. @@Henry

      Aber ärgert mich trotzdem, dass Edge, Firefox, usw... nur noch Klone sind.

      Firefox ist kein Chromium; der hat noch seine eigene Engine. Ich hoffe, das bleibt auch so.

      🖖 Живіть довго і процвітайте

      --
      When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
      — Jimi Hendrix
      1. Hallo Gunnar,

        aber Google ist einer der Hauptfinanziers von Mozilla, wenn ich mich recht erinnere, und damit ist der FF sozusagen der gezähmte Alibikonkurrent...

        Rolf

        --
        sumpsi - posui - obstruxi
      2. Hallo Gunnar,

        wo ist denn beim FF noch eine eigene Engine? Die ist doch nur noch Show und soll uns glauben lassen, dass der FF noch unabhängig ist.

        Unterbinde durch Deine Firewall Mal alle Verbindung zu google (disallow: * . * google . *). Dann läuft im FF absolut NIX mehr, denn der Browser hält ständig Kontakt zu google. Und das ganz bestimmt nicht, um Guten Tag zu sagen oder - wie uns Usern von den FF-Betreibern weisgemacht werden soll - für uns nützliche Infos zu holen (Thema: Riskante Webseiten). Der informiert Herrn google.de ganz einfach über JEDEN unserer Webseitenbesuche. Und das unter dem Vorwand, es müsse geprüft werden, ob die Seite riskanten Inhalt hat, völlig legal.

        Ich benutze den FF selbst, weil sein Ursprung (der Mozilla ohne was dahinter) leider nicht mehr gepflegt wird und es dadurch keine wirkliche Alternative mehr gibt. Das eigentliche Mozilla-Projekt kann aber als gescheitert betrachtet werden.

        Den Internet Explorer habe ich jedoch immer nur ein Mal verwendet: Nach Neuistallation zum Download eines Brwosers. Denn der IE war nie ein Browser, sondern immer nur eine Maschine fürs Internet, die irgendwie funktionerte, obwohl keine_r wusste, wie und warum.

        1. Hallo Kira,

          wo ist denn beim FF noch eine eigene Engine? Die ist doch nur noch Show und soll uns glauben lassen, dass der FF noch unabhängig ist.

          Dass der FF ab Werk regelmäßig mit dem quatscht, der für ihn bezahlt (Google ist nach einem kurzen Ausflug zu Yahoo wieder der Hauptsponsor von Mozilla), ist wenig verwunderlich. Das hat aber mit der Browser-Engine nichts zu tun. Die hat ganz eigenständige Bugs und Quirks und ist im Gegensatz zu Edge und Opera nicht von Chromium implantiert.

          Dann läuft im FF absolut NIX mehr, denn der Browser hält ständig Kontakt zu google

          Liegt das vielleicht daran, dass Google per Default die Search-Engine für die Adresszeile ist? Das kann man ändern.

          Was mich tatsächlich an der ganzen Sache fuchst (pun intended), ist der Umstand, dass Google seinen letzten freien Konkurrenten mitfinanziert (Safari ist nicht frei). Auch der Aufbau des MDN wurde von Google mitfinanziert. Sowas tut man nicht ohne Grund - und der einzige Grund, den ich mir denken kann, ist dieser: Es hält das Kartellamt und die Zerschlagung wegen Marktbeherrschung noch etwas zurück.

          https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157944/umfrage/marktanteile-der-browser-bei-der-internetnutzung-weltweit-seit-2009/

          Rolf

          --
          sumpsi - posui - obstruxi
        2. @@Kira

          Den Internet Explorer habe ich jedoch immer nur ein Mal verwendet: Nach Neuistallation zum Download eines Brwosers.

          Das ist mein Hauptverwendungszweck für Safari auf macOS. Und Beileid für dein Betriebssystem.

          Denn der IE war nie ein Browser

          Du bist zu jung um zu wissen, dass zu Zeiten IE gegen Netscape der IE der bessere Browser war?

          🖖 Живіть довго і процвітайте

          --
          When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
          — Jimi Hendrix
          1. bist zu jung um zu wissen, dass zu Zeiten IE gegen Netscape der IE der bessere Browser war?

            Danke, dass Du mich für jung hältst. Ich bin zwar nicht alt (und wer das behauptet, läuft Gefahr, Haue zu beziehen 😉), aber auch nicht jung. Denn ich habe schon HTML geschrieben, als der Netscape noch aktuell war. Aber ich habe nie behauptet, dass der Netscape besser als der IE war; im Gegenteil, der NS war noch um einiges schrottiger als der IE. Aber aus Schrott (dem IE) wird kein Browser, nur weil es noch größeren Schrott (den NS) gab.

            Meiner Ansicht nach war die erste Anwendung fürs Internet, welche die Bezeichnung Browser verdient, der Ursprungs-Mozilla (also der ohne was dahinter). Und auch der FF war es lange, bis google sich eingemischt hat und für ein paar Dollar "Spende" an die Foundation Daten erhält, die vielfaches dessen wert sind.

            Übrigens fahre ich mit beiden BS (Windoof und Linux). Ohne Windoof geht es bei mir nicht, weil ich viel Spiele in der Art Wirtschaftssimulation spiele. Und wie allgemein bekannt, gibt es die für Linux nicht und Emulgatoren im fortlaufenden Spiel generell abkratzen.

            1. Hallo,

              bist zu jung um zu wissen, dass zu Zeiten IE gegen Netscape der IE der bessere Browser war?

              Danke, dass Du mich für jung hältst. Ich bin zwar nicht alt (und wer das behauptet, läuft Gefahr, Haue zu beziehen 😉), aber auch nicht jung. Denn ich habe schon HTML geschrieben, als der Netscape noch aktuell war.

              okay, das ergibt eine ungefähre Schätzung. Damit bist du vermutlich immer noch ein bisschen (wenn auch nicht viel) jünger als der SELFHTML-Durchschnitt. Wir sind leider - von ein paar Lichtblicken abgesehen - ein Verein alter Männer.

              Meiner Ansicht nach war die erste Anwendung fürs Internet, welche die Bezeichnung Browser verdient, der Ursprungs-Mozilla (also der ohne was dahinter). Und auch der FF war es lange

              Er war es so lange, bis in der Versionsnummer eine 3 vor dem Punkt stand. Dann wurde er größenwahnsinnig, was den Bedarf an Arbeitsspeicher betrifft.

              Übrigens fahre ich mit beiden BS (Windoof und Linux).

              Ich auch: Privat bin ich Microsoft-frei, aber im Job muss ich mich mit einem Microsoft-Universum arrangieren.

              [...] gibt es die für Linux nicht und Emulgatoren im fortlaufenden Spiel generell abkratzen.

              🤣 Emulgatoren ist gut! Für das Windows-Joghurtdressing. 😀

              Einen schönen Tag noch
               Martin

              --
              F: Was ist der Unterschied zwischen einer Henne und einem weißen Blutkörperchen?
              A: Ein weißes Blutkörperchen ist sozusagen ein Eiweißscheibchen, eine Henne dagegen ein Eischeißweibchen.
  2. @@Matthias Scharwies

    musste man in vergangen Jahren eben doch mehrere Stylesheets entwickeln und über Browserweichen oder CSS-Hacks aktivieren.

    Nein, musste man nicht! do websites need to look exactly the same in every browser .com

    🖖 Живіть довго і процвітайте

    --
    When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
    — Jimi Hendrix
  3. Hallo miteinander,

    Auf Twitter wird gefeiert, dass der Internet Explorer endgültig ausläuft.

    das ist die Theorie. Die Praxis ist, dass Totgesagte meist länger leben, als man glauben mag. Der IE wird ab sofort nicht mehr von Microsoft unterstützt. Aber bis der IE wirklich nirgends mehr benutzt wird, könnte es noch eine Weile dauern.

    Allerdings heißt das auch für Webentwickler: Man muss ihn nicht mehr berücksichtigen. Wer ihn noch verwendet, tut das vermutlich im vollen Bewusstsein, dass er/sie auf einem toten Gaul reitet.

    Mein Arbeitgeber empfiehlt zum Beispiel immer noch den IE fürs Intranet, weil viele Funktionen speziell auf diesen Browser abgestimmt sind und noch nicht hundertprozentig garantiert werden kann, dass das Zeug im Microsoft Chrome (aka Edge) ebensogut funktioniert.

    Auch wenn er zum Schluss oft nur während der Installation eines neuen Systems benutzt wurde, um einen „richtigen“ Browser herunterzuladen

    Wieso das? Es war doch nie eine Hürde, mit einem anderen, fertig installierten System (Windows oder Linux, völlig egal) einen aktuellen Firefox- oder Chrome-Installer herunterzuladen und auf einen USB-Stick zu packen, um ihn dann auf dem legefrischen Windows zu installieren.

    Im SELF-Wiki gibt es noch etliche Hinweise auf das besondere Verhalten des Internet Explorers, die nun sukzessive entfernt werden können.

    Ich würde sie nicht entfernen. Es ist vielleicht auch in zwei, drei Jahren noch interessant, mal eben nachzulesen, was der Merktführer der 2000er-Jahre auch in "reiferen" Jahren noch für Blödsinn gemacht hat.

    Einen schönen Tag noch
     Martin

    --
    Nein, Esel sind nicht störrisch. Sie wissen es einfach nur besser.
    1. @@Der Martin

      Mein Arbeitgeber empfiehlt zum Beispiel immer noch den IE fürs Intranet, weil viele Funktionen speziell auf diesen Browser abgestimmt sind und noch nicht hundertprozentig garantiert werden kann, dass das Zeug im Microsoft Chrome (aka Edge) ebensogut funktioniert.

      Edge gibt es seit über 7 Jahren. Dein Arbeitgeber hat die Zeit verpennt.

      Im SELF-Wiki gibt es noch etliche Hinweise auf das besondere Verhalten des Internet Explorers, die nun sukzessive entfernt werden können.

      Ich würde sie nicht entfernen. Es ist vielleicht auch in zwei, drei Jahren noch interessant, mal eben nachzulesen, was der Merktführer der 2000er-Jahre auch in "reiferen" Jahren noch für Blödsinn gemacht hat.

      Nein, nicht in dem was SELFHTML IMHO sein sollte. Schon heute muss jemand, der fürs Web entwickelt, nicht wissen, das es überhaupt jemals einen IE gegeben hat. Also weg mit sinnlosen „Informationen“, die nur die Doku vollmüllen.

      Außerdem könnte das manche zu völlig falschen Schlüssen führen. Wenn bei einem Feature stünde „im IE nicht unterstützt“, könnten manche fälschlicherweise denken, sie dürften das nicht einsetzen.

      🖖 Живіть довго і процвітайте

      --
      When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
      — Jimi Hendrix
      1. Hallo,

        Mein Arbeitgeber empfiehlt zum Beispiel immer noch den IE fürs Intranet, weil viele Funktionen speziell auf diesen Browser abgestimmt sind und noch nicht hundertprozentig garantiert werden kann, dass das Zeug im Microsoft Chrome (aka Edge) ebensogut funktioniert.

        Edge gibt es seit über 7 Jahren.

        ja, aber erst seit 4 Jahren basiert er auf Chrome. Davor war es noch eine Microsoft-Basis, weswegen der Edge eine Zeitlang auch von vielen Nutzern als IE12 bezeichnet wurde.

        Heißt: Seit 4 Jahren ist der Edge nicht mehr im Geringsten mit dem Browser vergleichbar, der vorher unter demselben Namen verbreitet wurde. Ich halte es für einen schweren strategischen Fehler, trotz derart gravierender technischer Umstellungen den Namen beizubehalten. Selbst VW hat den Beetle nicht mehr Käfer genannt, obwohl er an dessen Erfolg anknüpfen sollte (was offensichtlich gescheitert ist).

        Dein Arbeitgeber hat die Zeit verpennt.

        Das mag sein. Damit befinden wir uns wohl in großer Gesellschaft.

        Ich würde sie nicht entfernen. Es ist vielleicht auch in zwei, drei Jahren noch interessant, mal eben nachzulesen, was der Merktführer der 2000er-Jahre auch in "reiferen" Jahren noch für Blödsinn gemacht hat.

        Nein, nicht in dem was SELFHTML IMHO sein sollte. Schon heute muss jemand, der fürs Web entwickelt, nicht wissen, das es überhaupt jemals einen IE gegeben hat. Also weg mit sinnlosen „Informationen“, die nur die Doku vollmüllen.

        Ich sehe das anders. Informationen, die schon mal da sind, aktiv zu löschen, ist wie Bücherverbrennung. Ich möchte keinen Aufwand mehr in Recherche oder in die Erstellung weiterer Doku über den IE stecken. Aber die vorhandenen Daten finde ich schutzwürdig. Das hat musealen Charakter.

        Außerdem könnte das manche zu völlig falschen Schlüssen führen. Wenn bei einem Feature stünde „im IE nicht unterstützt“, könnten manche fälschlicherweise denken, sie dürften das nicht einsetzen.

        Hältst du unsere Leser wirklich für so blöd?

        Einen schönen Tag noch
         Martin

        --
        Nein, Esel sind nicht störrisch. Sie wissen es einfach nur besser.
        1. @@Der Martin

          Ich sehe das anders. Informationen, die schon mal da sind, aktiv zu löschen, ist wie Bücherverbrennung.

          Nein, das ist Aktualisierung der Doku.

          Und der Vergleich mit Bücherverbrennung ist unpassend.

          Ich möchte keinen Aufwand mehr in Recherche oder in die Erstellung weiterer Doku über den IE stecken. Aber die vorhandenen Daten finde ich schutzwürdig. Das hat musealen Charakter.

          Dann aber bitte auch unbedingt noch alle Netscape-Versionen dokumentieren! Es könnte jemand ins Museum kommen und genau das wissen wollen.

          Hältst du unsere Leser wirklich für so blöd?

          Hier sind wir beim Grundproblem der SELFHTML-Doku. Es ist niemandem (mir eingeschlossen) so richtig klar, wer denn eigentlich die Zielgruppe ist.

          🖖 Живіть довго і процвітайте

          --
          When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
          — Jimi Hendrix
          1. Hi,

            Ich sehe das anders. Informationen, die schon mal da sind, aktiv zu löschen, ist wie Bücherverbrennung.

            Nein, das ist Aktualisierung der Doku.

            Aktualisierung heißt: Neues hinzufügen. Nicht aber, Altes zu löschen.

            Ich möchte keinen Aufwand mehr in Recherche oder in die Erstellung weiterer Doku über den IE stecken. Aber die vorhandenen Daten finde ich schutzwürdig. Das hat musealen Charakter.

            Dann aber bitte auch unbedingt noch alle Netscape-Versionen dokumentieren! Es könnte jemand ins Museum kommen und genau das wissen wollen.

            Wenn du diese Informationen fertig aufbereitet irgendwo hast: Ja sofort, her damit!
            Nur eben, wie gesagt, keinen Aufwand mehr dafür treiben.

            Hältst du unsere Leser wirklich für so blöd?

            Hier sind wir beim Grundproblem der SELFHTML-Doku. Es ist niemandem (mir eingeschlossen) so richtig klar, wer denn eigentlich die Zielgruppe ist.

            Bis eben dachte ich noch, ich wüsste es: Technisch interessierte Laien, die auch mit nur geringen Vorkenntnissen ins Web-Publishing einsteigen möchten und dabei lernen wollen, wie es wirklich geht.

            Einen schönen Tag noch
             Martin

            --
            Nein, Esel sind nicht störrisch. Sie wissen es einfach nur besser.
            1. Lieber Martin,

              Technisch interessierte Laien, die auch mit nur geringen Vorkenntnissen ins Web-Publishing einsteigen möchten und dabei lernen wollen, wie es wirklich geht.

              und denen willst Du museale Inhalte über einen längst obsoleten „Browser“ ausgeben? Wenn Du schon ein Museum betreiben willst, dann verschiebe diese musealen Inhalte in den Museumsbereich und halte die Doku übersichtlich, indem überholter Ballast entfernt wird. Meine Meinung.

              Liebe Grüße

              Felix Riesterer

              1. Hallo Felix,

                Technisch interessierte Laien, die auch mit nur geringen Vorkenntnissen ins Web-Publishing einsteigen möchten und dabei lernen wollen, wie es wirklich geht.

                und denen willst Du museale Inhalte über einen längst obsoleten „Browser“ ausgeben?

                aber natürlich! Jede Maschinenbau-Publikation, die was auf sich hält, erwähnt und beschreibt auch heute noch die Dampfmaschine, auch wenn wir auf dem Umweg über Verbrennungsmotoren heute in Richtung Elektromobilität gehen. Man möchte doch schließlich auch wissen[1], wie wir dahin gekommen sind, wo wir heute stehen.

                Wenn Du schon ein Museum betreiben willst, dann verschiebe diese musealen Inhalte in den Museumsbereich

                Das wäre IMO völlig okay - der alte Kram soll natürlich als solcher erkennbar sein (z.B. etwas anderes Design, evtl. eigener Namensraum).

                und halte die Doku übersichtlich, indem überholter Ballast entfernt wird.

                Nicht entfernen, erhalten. Konservieren. Als eine Art Archiv.

                Einen schönen Tag noch
                 Martin

                --
                Nein, Esel sind nicht störrisch. Sie wissen es einfach nur besser.

                1. Okay, manchen ist das egal. Als Schüler war mir das auch noch egal. Heute habe ich durchaus ein Interesse an Geschichte, solange es nicht vorrangig um Königshäuser und sonstigen Adel geht. ↩︎

                1. Servus!

                  Im SELF-Wiki gibt es noch etliche Hinweise auf das besondere Verhalten des Internet Explorers, die nun sukzessive entfernt werden können.

                  Das SELF-Wiki ist ein Projekt, das auf gemeinsamer, freiwilliger Zusammenarbeit basiert. Bitte trauen Sie sich, solche Fundstellen zu sichten und gegebenfalls zu aktualisieren!

                  Technisch interessierte Laien, die auch mit nur geringen Vorkenntnissen ins Web-Publishing einsteigen möchten und dabei lernen wollen, wie es wirklich geht.

                  und denen willst Du museale Inhalte über einen längst obsoleten „Browser“ ausgeben?

                  aber natürlich! Jede Maschinenbau-Publikation, die was auf sich hält, erwähnt und beschreibt auch heute noch die Dampfmaschine, auch wenn wir auf dem Umweg über Verbrennungsmotoren heute in Richtung Elektromobilität gehen. Man möchte doch schließlich auch wissen[1], wie wir dahin gekommen sind, wo wir heute stehen.

                  Wenn Du schon ein Museum betreiben willst, dann verschiebe diese musealen Inhalte in den Museumsbereich

                  Das wäre IMO völlig okay - der alte Kram soll natürlich als solcher erkennbar sein (z.B. etwas anderes Design, evtl. eigener Namensraum).

                  und halte die Doku übersichtlich, indem überholter Ballast entfernt wird.

                  Nicht entfernen, erhalten. Konservieren. Als eine Art Archiv.

                  Ich habe davon gesprochen, „zu sichten und gegebenfalls zu aktualisieren!“, weil es verschiedene Arten von Erwähnungen gab:

                  1. In verschiedenen Seiten und Referenzen zu SMIL eine Warnung, dass SMIL nicht im IE 9-11 funktioniert → heute nicht mehr relevant, also entfernt!
                  2. Im Tutorial zu Grid-Layout unter Browser-Support einen Hinweis auf den ehemaligen vendor-prefix -ms-…, → geblieben, aber eben keine Erklärung mehr, dass diese Variante nicht im Tutorial verwendet würde.
                  3. In Browserweiche werden Browserweichen und Conditional Comments erklärt. → geblieben! Wer dort hingefunden hat, hat genau das gesucht und dem wird das halt erklärt.
                    • Ähnlich verhält es sich mit User-Agent-Kennung, die klar den heutigen Stand erklärt und feature detection empfiehlt. Im Navigator-Objekt gab es mit appCodeName und appName zwei Eigenschaften, die versuchten, den Browsernamen (immer Mozilla) zu erfahren. Sie sind durch Weiterleitungen auf diese Seite ersetzt worden.

                  Herzliche Grüße

                  Matthias Scharwies

                  --
                  Einfach mal was von der ToDo-Liste auf die Was-Solls-Liste setzen.“

                  1. Okay, manchen ist das egal. Als Schüler war mir das auch noch egal. Heute habe ich durchaus ein Interesse an Geschichte, solange es nicht vorrangig um Königshäuser und sonstigen Adel geht. ↩︎

              2. @@Felix Riesterer

                und denen willst Du museale Inhalte über einen längst obsoleten „Browser“ ausgeben? Wenn Du schon ein Museum betreiben willst, dann verschiebe diese musealen Inhalte in den Museumsbereich und halte die Doku übersichtlich, indem überholter Ballast entfernt wird. Meine Meinung.

                Wir sind uns mal einig. Ich mach mal ein Kreuz im Kalender. 😊

                🖖 Живіть довго і процвітайте

                --
                When the power of love overcomes the love of power the world will know peace.
                — Jimi Hendrix
              3. Aloha ;)

                Wenn Du schon ein Museum betreiben willst, dann verschiebe diese musealen Inhalte in den Museumsbereich und halte die Doku übersichtlich, indem überholter Ballast entfernt wird. Meine Meinung.

                Jepp, das sehe ich auch so. In der[1] Sache hat Gunnar wirklich recht: was überaltet ist, sollte dringend raus.

                Grüße,

                RIDER

                --
                Camping_RIDER a.k.a. Riders Flame a.k.a. Janosch Albers-Zoller
                # Twitter # Steam # YouTube # Self-Wiki # Selfcode: sh:) fo:) ch:| rl:) br:^ n4:? ie:% mo:| va:) js:) de:> zu:} fl:( ss:) ls:[

                1. Ich wollte ja eigentlich schon Gunnars Kommentar bestätigend kommentieren und plussen - aber dann kam der Seitenhieb zur angeblich[2] unbekannten Zielgruppe. ↩︎

                2. Ist ja nicht so als sei zum ersten Mal nach einer solchen gefragt worden... und sie wurde ja schon mehrfach explizit und durchaus auch mehrheitsfähig definiert, nur sieht man natürlich keine Zielgruppe wenn man weiter standhaft jede Zielgruppendefinition ignorieren will 😉 ↩︎

  4. Lieber Matthias,

    Japan hat deswegen ein Problem...

    Liebe Grüße

    Felix Riesterer